SCR verliert Spiel 3 mit 1:2

-Steelers gehen in der Best-of-Seven-Serie in Führung-

Nach dem starken Auftritt und dem Sieg am vergangenen Sonntag in Bietigheim, wollten die Mannen von Coach Toni Söderholm heute in der Best-of-Seven-Serie in Führung gehen. Der Anfang beider Mannschaften war ähnlich dem Spiel am Freitag, als man sich erstmal gegenseitig belauerte und schaute, was der Gegner in diesem Spiel geplant hat. Nach Chancen durch Thomas, Driendl und Gomes nutzte dann der EX-SCRler Beni Hüfner in der 9. Minute die Chance zur Führung für die Gäste, als ihn die Hintermannschaft der Blauen völlig blank zum Abschluss kommen ließ. Doch nur kurze Zeit später war es Andi Eder, der heute wieder für die Weiss-Blauen auflief, der den Ausgleich markierte. Nach schönem Zuspiel des heutigen Goldhelmes Andi Driendl, löffelte er die Scheibe über die Fanghand von Ilya Sharipov, der bei den Gästen das Tor hütete. Direkt danach hatten Rimbeck und Johansson noch die Möglichkeit, die Führung zu erzielen, doch es blieb beim 1:1 Unentschieden nach dem ersten Drittel.
Im Mittelabschnitt passierte dann für die Zuschauer nicht sonderlich viel. Beide Mannschaften ließen nur ganz wenige Chancen des Gegners zu. Die erste Hälfte gehörte den Gästen, die zweite den Hausherren. Alles was auf das jeweilige Tor kam fischten die Goalies herunter - so blieb es weiter beim 1:1.
Im letzten Drittel kamen die Gäste erneut besser aus der Kabine, doch danach hatte der SCR reihenweise Chancen, in Führung zu gehen. Doch Mayr, Beck, Rimbeck, Dibelka und Johansson scheiterten allesamt. Und wie es dann meist in solchen Situationen passiert, geschah es dann auch im OEZ. Nach einem Angriff der Bietigheimer lag die Scheibe plötzlich auf der Linie hinter Andrew Hare und Tyler McNeely brachte die freiliegende Scheibe ins Tor zum 1:2. Die Weiss-Blauen versuchten noch alles, um die Niederlage abzuwenden, doch mit Strafzeiten schwächte man sich zusätzlich und konnte damit das Spiel nicht mehr drehen.
Das nächste Heimspiel des SCR findet am Sonntag, 22.04.2018 um 17 Uhr statt.

Toni Söderholm:
"Bietigheim hat sehr gut verteidigt. Wir haben kein Mittel gefunden um die richtig guten Chancen zu kreieren. Auch haben wir einfach nicht oft genug geschossen. Das müssen wir besser machen. Ich denke, wir können viel besser sein. Es ist enttäuschend. Wir waren über alle Reihen zwei Klassen schwächer wie sonst. Heute kann man sauer sein, aber morgen scheint wieder die Sonne. Die Zuschauerzahl heute fand ich enttäuschend, es tut mir leid für die Mannschaft. Aber die beiden Fankurven waren wieder super. Ich kann mir nicht erklären, was der SCR noch mehr machen soll, dass die Leute kommen. Wir kommen wieder zurück und am Freitag greifen wir wieder neu an."