SCR holt sich den ersten Sieg in Hannover

- „Soudy“ mit dem Siegtreffer in OT| Sonntag Spiel 2 in Füssen -

Der Tross des SC Riessersee setzte sich bereits am gestrigen Donnerstag zum ersten Playoff-Achtelfinalspiel nach Hannover in Bewegung. Nach einer Übernachtung, einer Morning-Skate Trainingseinheit auf dem Eis, startete die Mission Achtelfinale für die Weiß-Blauen in der hus de groot Eisarena in der Wedemark. Der SCR kam vor 891 Zuschauern richtig gut ins Spiel und die Weiß-Blauen waren von Beginn an hellwach. Hoch konzentriert gingen die Weiß-Blauen zu Werke, aber das erste Ausrufezeichen konnten die Gastgeber setzen. In Überzahl gelang den Scorpions in der 7.Minute das 1:0, ein unglückliches Gegentor für Daniel Allavena, dem ein Pass von der Seite an die Schiene prallte und von da über die Linie rutschte. Die Garmisch-Partenkirchner ließen sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und hielten sich an den Gameplan. Michael Knaub, Simon Mayr oder auch Sebastian Cimmerman kamen in aussichtsreiche Positionen brachten aber die Schüsse nicht an Brett Jaeger, dem 39jährigen Schlussmann der Scorpions, vorbei.
Im zweiten Spielabschnitt machten die Werdenfelser da weiter wo sie in Abschnitt Eins aufgehört haben. Druckvoll und mit hoher Verteidigung, das Konzept sollte im Lauf des Spiels aufgehen. Zunächst wanderte Michael Knaub für 4 Minuten auf die Sünderbank, weil er ausgerechnet seinen Bruder Victor etwas unsanft in die Bande gecheckt hat. Das folgende Penaltykilling wurde von den Garmisch-Partenkirchnern clever gespielt, so daß keine Torgefahr entstand. Nachdem zwei Strafminuten von Michael Knaub abgelaufen waren, gesellte sich ausgerechnet sein Bruder Victor -in Diensten der Scorpions- zu ihm in die Kühlbox. Es dauerte genau 14 Sekunden, dann zappelte der Puck erstmalig im Netz der Gastgeber. Kapitän Flori Vollmer nutzte eiskalt einen Abpraller und sorgte damit für den verdienten Ausgleich. Der SCR erarbeitete sich weitere Möglichkeiten und in der 40.Minute war dann Beni Kronawitter zur Stelle, der Linksaußen zog aus vollem Lauf ab und der Puck ging über die Stockhand von Brett Jaeger zum 2:1 Führungstreffer des SCR in die Maschen des Tores. Es wurde im dritten Drittel sehr intensiv, schnell und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Ein hervorragendes Eishockeyspiel – Playoffeishockey, das Lust auf mehr macht. Zunächst konnten die Gastgeber den Ausgleich durch Valery Trabucco erzielen, die richtige Antwort hatte aber Michael Knaub 45 Sekunden zum erneuten Weiß-Blauen Führungstor parat. Die Freude über das 2:3 hielt auch nicht sehr lange an, denn die Hannoveraner kamen erneut zum Ausgleich. Es gab hüben wie drüben hochkarätige Torchancen, nennenswert auf Seiten des SCR war der Pfostentreffer durch Tobi Kircher in der 49. und der Alleingang von Elias Lindner eine Minute später. Hier zeigte der 39Jährige Jaeger erneut seine Klasse. Nach 60 Minuten blieb es beim 3:3 Unentschieden und in der Verlängerung sollte die Entscheidung fallen. Und es dauerte nicht lange, in der 64.Spielminute kam es zur Entscheidung. Der SC Riessersee in Unterzahl, Robin Soudek bekam einen langen Pass und der Tscheche fackelte nicht lange und brachte den Puck im Tor zum Siegtreffer unter. Damit geht der SC Riessersee in der Serie mit 1:0 in Führung.

Am Sonntag kommt es zum zweiten Showdown der Best of 5 Serie, dann treffen sich beide Mannschaften im Bundesleistungszentrum Füssen um 18 Uhr erneut.


Tore: 1:0 T.Gron (06:30/PP1), 1:1 F.Vollmer (28:07), 1:2 B.Kronawitter (39:02), 2:2 M.Valery-Trabucco (42:57), 2:3 M.Knaub (43:42/PP1), 3:3 R.Just (44:54), 3:4 R.Soudek (63:57/GWG)

Fotos:B.Koglin