Mikey Boehm hält seinen Kasten sauber

-Der SC Riessersee gewinnt 3:0 in Füssen-

Ohne den weiß-blauen Rekordmann und Kapitän Flori Vollmer, dafür aber mit dem neuen Mann in der Verteidigung, Filip Hadamczik, ging es heute nach Füssen zum immer wieder interessanten Altmeisterduell. Dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung und guter Defensivarbeiten entführten die Werdenfelser die Punkte aus dem Allgäu. Zu dem hielt Boehm sein Tor sauber, kassierte keinen Gegentreffer und kam so zu seinem ersten Shotout für den SCR.

 

Zu Beginn waren die Werdenfelser die dominantere Mannschaft und gaben entsprechend den Ton an. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gastgeber aber besser ins Spiel und hatten in einer dann ausgeglichenen Begegnung die besseren Einschussmöglichkeiten. Die beste Chance für die Hausherren vergab der WahlPeißenberger Dejan Vogl in der 10. Minute freistehend am linken Pfosten. Michael Boehm musste fünf Minuten später sein ganzes Können gegen Füssens Julian Straub aufbieten, um den Schuss gerade noch abwehren zu können. Es vergingen zwei Minuten und Thomas Radu sorgte für einen Schreckmoment für den Allgäuer Schlußmann Hötzinger. Der Schuss des Verteidigers knallte an den Pfosten - das war wohl ein kleines Signal für die Garmischer. In der Folgezeit wirkten die Jungs von Pat Cortina wieder, wie am Anfang des Spiels, bissiger und präsenter. Nur 60 Sekunden vor Ende des Drittels gab es dann auch das erste Tor des Spiels zu bejubeln. Chris Chyzowski stand Mutter Seelen allein vor dem Füssener Gehäuse, seinen Schuss konnte Hötzinger noch parieren, aber beim Nachschuss von Michi Knaub war auch er dann machtlos. So ging es mit 0:1 in die erste Drittelpause.

 

Das zweite Drittel war äußerst kurzweilig und verging im Eiltempo. Es ging rauf und runter, beide Mannschaften wollten unbedingt ein (weiteres) Tor erzielen. Doch die Torhüter erwischten einen Sahnetag und konnten sich ein ums andere Mal auszeichnen. Gerade als die Garmischer in Unterzahl waren, stand beispielsweise Mikey Boehm zweimal parat und vernichtete die sicheren Einschussmöglichkeiten mit Bravour. Ansonsten blieben beide Mannschaften hochkonzentriert und auch mit hohem Tempo bis zum Ende des Mittelabschnitts – ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

 

Das sollte dann gleich zum Wiederbeginn des letzten Drittels passieren. Felix Linden zimmerte von der blauen Linie die Scheibe in die Maschen. Perfekt funktionierte in dieser Situation der „Screen“ durch Benjamin Kronawitter vor dem Tor, der dem Torhüter des EVF komplett die Sicht nahm. 0:2 war ein kleines Polster, das aber auf wackligen Beinen stand. Gerade durch unnütze Strafzeiten der Garmischer kamen die Hausherren zu Chancen. Dank der guten Defensivarbeit der gesamten Mannschaft und natürlich dem hervorragend aufgelegten Mikey Boehm brannte in der Druckphase der Allgäuer nichts an. Drei Minuten vor dem Ende netzte Chris Chyzowski zum 0:3 ein, zu dem Zeitpunkt war das Tor der Füssener bereits verwaist.

 

Das letzte Spiel vor der Deutschland-Cup Pause ist dann am Sonntag um 18 Uhr gegen den EC Peiting im Olympia-Eissportzentrum

 

Pat Cortina: „wir wussten, dass es keine leichte Aufgabe wird. Die Tore haben wir immer im richtigen Moment gemacht und Boehm hat stark gehalten. Unsere beste Leistung haben wir heute nicht gezeigt, aber ein positives Ergebnis erreicht. Der Sieg freut mich für meine Jungs.“
 

Tore: 0:1 (19:00) Knaub, 0:2 (41:16) Linden, 0:3 (56:56/ENG) Chyzowski