SCR verliert beim Tabellenzweiten in Selb mit 3:2

- Gute Auswärtspartie wird nicht belohnt -

Zum Abschluss der Hauptrunde der diesjährigen Oberliga Süd Saison waren die Weiß-Blauen in Oberfranken bei den Wölfen aus Selb zu Gast. Im Tor stand heute Christian Schneider, auch Anton Radu war wieder im Kader der Garmisch-Partenkirchner. Aufgrund einer Verletzung aus der letzten Partie fehlte Tom Horschel. Eine genaue Diagnose und Ausfalldauer des Verteidigers steht noch nicht fest.


Den besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber. Doch bereits nach wenigen Minuten fand auch der SCR den Weg aus der Kabine auf die Eisfläche. Die Fans beider Fanlager vor den Fernsehgeräten sahen von da an eine schnelle Oberligapartie mit wenig gefährlichen Aktionen beider Teams sowie leichten optischen Vorteilen auf Seiten der Selber. Ein Tor fiel zudem auch noch. Brad Snetsinger zielte 15 Sekunden vor Ablauf des Drittels besonders genau und platzierte seinen Handgelenksschuss, in Weiß-Blauer Unterzahl, zum 1:0 für die Gäste im rechten oberen Eck des Tores.


Im zweiten Drittel drehte sich das Spiel. Nun hatten die Mannen von Coach Ron Chyzowski die optischen Vorteile – gefährliche Situationen waren jedoch weiter ein seltenes Gut. Die größte Chance hatte der SCR fünf Minuten vor Ende des Drittels in eigener Unterzahl. Ein satter Blueliner von Simon Mayr und der Nachschuss von Uli Maurer fanden jedoch nicht den Weg ins Wölfe-Tor. Kurz danach, dieselbe Situation für Selb – 2:0 durch einen Schuss von der blauen Linie in Unterzahl des SCR. Gleichzeitig auch der Spielstand zur 2. Pause.


In den letzten Abschnitt starteten die Weiß-Blauen in eigener Überzahl und wussten diese endlich einmal zu nutzen. Der Kapitän Florian Vollmer markierte den Anschlusstreffer. In der Folge war der SCR die tonangebende Mannschaft auf dem Eis und hätte durch Chancen von Toni Radu oder auch Phillip Wachter in Führung gehen können. Es kam jedoch anders. Das Auslassen von Torchancen rächt sich im Sport, besagt ein Sprichwort. So sollte es auch kommen. Mit einem der wenigen Angriffe der Selber im letzten Abschnitt markierte Miculka das 3:1. 1:52 Minuten vor Ende der Partie hatte der SCR nochmals die Chance zurück in dieses Spiel zu finden. Die 46 sekündige doppelte Überzahl nutzten die Garmischer, in Person von Eetu-Ville Arkiomaa zum Anschlusstreffer. Nun standen noch immer 1:16 Minten auf der Anzeigetafel und aufgrund einer weiteren Strafzeit hatten die Mannen von der Alpspitze weiterhin doppelte Überzahl. Trotz einer guten und kämpferischen Leistung gegen eines der Topteams der Oberliga Süd blieb es bei der 3:2 Niederlage in Oberfranken.


Die Hauptrunde der Oberliga Süd ist somit abgeschlossen. Der SC Riessersee trifft in den folgenden Playoff-Viertefinalspielen als Fünftplatzierter auf die Höchstadt Alligators. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 26.03.2021 um 20 Uhr statt und wird Spiel 2 der Oberliga- Viertefinalserie gegen die Höchstadt Alligators darstellen. SpradeTV ist für Euch wie gewohnt in HD dabei.

1:0 Brad Snetsinger (19:45/PP1)
2:0 Steven Deeg (36:41/PP1)
2:1 Florian Vollmer (40:59/PP1)
3:1 Lukas Miculka (54:28)
3:2 Eetu-Ville Arkiomaa (58:44/PP1)

Statement Ron Chyzowski: Es war ein interessantes und unterhaltsames Spiel heute. Wir sind hier heute zu einer sehr gut besetzten Mannschaft gekommen. Das Spiel haben die Special Teams entschieden. Da hat Selb das Spiel gewonnen und diese besser genutzt. Ich denke wir haben uns hier heute gut verkauft. Wir haben vor dem Spiel drüber gesprochen das es das letzte Spiel vor den Playoffs ist und die Einstellung stimmen muss. Das hat sie auch. Auch wenn wir immer hinter gelegen sind während dem Spiel haben wir uns nicht aufgegeben und weiter gekämpft.