SCR verliert 3:4 gegen Höchstadt

-Platz 4 vorerst an die Mittelfranken verloren   -

Wichtiges Spiel um Platz 4, es geht um das Heimrecht in den Playoffs. Im heimischen Olympia-Eissportzentrum waren die Höchstadt Alligators zu Gast. Der SCR kam nicht gut ins Spiel, musste sogar nach 89 Sekunden den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Weiss-Blauen mühten sich nach Kräften, aber kamen nur schwer ins Rollen. In der 11. Spielminute gar das zweite Tor für die Gäste. Doch dieser Treffer gab den Garmischern Schwung, die dann besser auf dem Eis unterwegs waren und sich nach einem 2 auf 1 Break durch Uli Maurer den Anschlusstreffer verdienten. Im Mittelabschnitt zwei Tore auf jeder Seite. Auf der Anzeigetafel leuchtete die Prime-Time auf… 20:15 – Ausgleich durch Tom Horschel. Ein satter Schuss von der Blauen, der SCR heiss und gierig, wollte jetzt mehr. Strafzeiten aber brachten die Garmischer wieder ins Hintertreffen. Durch zwei Überzahltore zogen die Höchstadter auf 2:4 davon. Robin Soudek scheiterte am Aluminium, die Jungs von Ron Chyzowski nur wenig beeindruckt und weiter mit arbeitend auf den Anschlusstreffer. Drei Minuten vor Drittelende zielte Robin Soudek dann genauer und erzielte den 3:4 Anschluss, gleichzeitig auch Pausenstand.
Im Schlussabschnitt wurde es dann richtig hitzig. Auf dem Eis viel Einsatz, die Zweikämpfe wurden härter. Wie schon gegen Lindau am vergangenen Freitag drückte der SCR aufs Tempo, kämpfte und arbeitete so viel wie nur ging. Belohnen konnten sie sich leider nicht mehr mit einem weiteren Treffer und die Gäste nahmen die wichtigen Punkte mit nach Hause.
Das nächste Heimspiel ist bereits am Sonntag, 07.03.2021 um 17 Uhr. Zu Gast zum Oberbayernderby sind die Starbulls aus Rosenheim. SpradeTV ist für Euch in HD dabei.

Ron Chyzowski:
Ein grosses Kompliment an unseren Gegner. Die lange Reise kennen wir ja, waren auch erst kürzlich in Höchstadt – dafür ein super Spiel gemacht. Das Spiel war eng bis zum Schluss. Wir haben wieder viel Zeit, vor allem am Anfang des Spiels, verloren. Wir mussten wieder viel investieren, dass wir ins Spiel zurück kommen. Jetzt sind es zum dritten Mal in Folge keine Punkte, wir haben wieder nur das dritte Drittel stark gespielt. Während eines Spiels gibt es Entscheidungen durch die Schiris für und gegen die Mannschaft. Natürlich beeinflusst das auch einen Spieler, aber das muss man lernen, abzuschütteln und weiter zu arbeiten.

Tore:
0:1 Martin Kokes (01:29), 0:2 Dmitrij Litesov (10:26), 1:2 Uli Maurer (15:37), 2:2 Tom Horschel (20:15), 2:3 Maxim Kryvorutsky ( 25:56 – PP1), 2:4 Jari Neugebauer (30:39 – PP1), 3:4 Robin Soudek (37:06)