SCR unter Wert geschlagen

-Höchstadt gewinnt 7:3 | drei Rückkehrer von der Verletztenliste-

Heute Abend stand das erste von zwei Auswärtsspielen innerhalb von 10 Tagen bei den Höchstadt Alligators auf dem Terminkalender der Weiß-Blauen. Die Personallage hat sich ein wenig entspannt, es konnten gleich drei Spieler von der Verletztenliste gestrichen werden. Eetu-Ville Arkiomaa, Anton Radu und Louis Anders griffen wieder ins Spielgeschehen ein. Außerdem gab Silvan Heiß heute sein Comeback im Trikot des SC Riessersee. Der Transfer des 23-jährigen Verteidigers wurde erst heute final unter Dach und Fach gebracht.


Das erste Ausrufezeichen des Spiels setzte Mickey Boehm in der fünften Minute mit einem starken Save bei einem Break. Der noch 23jährige Rückhalt der Werdenfelser sollte heute öfters im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Auf der Gegenseite prüfte der wiedergenesene Arkiomaa Höchstadts Torwart auf sein Reaktionsvermögen. Es war ein Drittel des offenen Visiers, die Chancen häuften sich bei gleicher Verteilung auf beiden Seiten. Die Gastgeber machten es allerdings etwas besser und nutzten eine Chance durch Kostourek in der 16. Spielminute zur Führung. Die Werdenfelser drückten nach dem Rückstand vehement auf den Ausgleich. Robin Soudek traf in Überzahl kurz nach dem Wiederanpfiff in den Mittelabschnitt. Die Weiß-Blauen drückten weiter, doch in diese Drangperiode stachen die Gastgeber erneut zu. Mit einem Doppelpack zwischen der 24. und 25. Spielminute wurden die Riesserseer Angriffsbemühungen mit einem Schlag zum Erliegen gebracht. Als sich die Weiß-Blauen wieder von dem Schock erholt hatten, kam der nächste Nackenschlag in Form des 4:1 für die Hausherren. Auch wieder in eine Drangphase des SCR, der sich mühte, aber nicht belohnte.


Im Schlußabschnitt ging es dann dahin. Der SCR immer noch bemüht, aber Höchstadts Torhüter Dirksen stand zumeist im Weg. Dann wiederholte sich im Prinzip das zweite Drittel wie ein Film. Die Gastgeber zogen auf 7:1 davon - Robin Soudek mit seinem zweiten Tor des Abends und Beni Kronawitter konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und stellten den Endstand von 7:3 her.
Nächsten Freitag, 29.01.2021 um 20 Uhr empfangen die Werdenfelser den HC Landsberg Riverkings im heimischen Olympia-Eissportzentrum. Das Spiel könnt ihr wieder live und in HD bei SpradeTV verfolgen.


Tore: 1:0 KOSTOUREK (15:52), 1:1 SOUDEK (22:31/PP1), 2:1 LITESOV (23:41), 3:1 SEEWALD (24:25), 4:1 LITESOV (33:27), 5:1 KRYVORUTSKYY (43:02/PS), 6:1 KRYVORUTSKYY (50:10), 7:1 SEEWALD (52:39/SH), 7:2 SOUDEK (54:41/PP1), 7:3 KRONAWITTER (59:09)