Starker Kampf wird belohnt

SCR beschenkt sich mit Auswärtssieg in Memmingen

Zwei Tage vor Heiligabend war der SCR heute zu Gast bei den Indians aus Memmingen. Coach George Kink musste dabei erneut auf Tobi Kircher und Anton Radu verzichten. Zudem musste auch Phillip Wachter verletzungsbedingt zuhause bleiben. Der Verteidiger zog sich im vergangenen Heimspiel eine Oberkörperverletzung zu und wird den Weiß-Blauen auf unbestimmte Zeit fehlen. Somit kämpften heute fünf Verteidiger, wovon einer Kilian Raubal aus dem DNL2-Team des SCR war, und 9 Stürmer um den Auswärtssieg im Allgäu. Kämpfen war auch der richtige Begriff für das erste Drittel. Beide Teams schenkten sich in den vielen Zweikämpfen und Aktionen an der Bande keinen Zentimeter Eis. Torchancen und gefährliche Aktionen waren Mangelware. Erst zum Ende des Drittels kamen vor allem die Gastgeber dem Tor von Christian Schneider etwas näher, der starke Goalie wusste jedoch, zusammen mit seinen Vorderleuten, einen Gegentreffer zu verhindern. So ging es mit einem 0:0 in die erste Pause. Im zweiten Drittel ging der Kampf auf Seiten der Weiß-Blauen weiter. Die Jungs aus dem Werdenfelser Land opferten sich auf, halfen sich gegenseitig und stemmten sich mit allen Mitteln gegen die nun stärker werdenden Memminger. Dies ging lange gut…aber nicht bis zum Ende des zweiten Drittels. Es war die 36. Spielminute, als der SCR in Unterzahl aufs Eis musste. Diese Gelegenheit ließen sich die Indianer nicht nehmen – De Paly erzielte den 1:0 Pausenstand.
Der Schlussabschnitt begann perfekt - mit dem Ausgleich für den SCR. Arkiomaa vollendete zum inzwischen verdienten Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt trauten sich die Garmischer immer öfters in die gegnerische Zone, konnten dem ECDC nun auch offensiv Paroli bieten. Im weiteren Verlauf wurden die Werdenfelser immer gefährlicher und erzielten folgerichtig in der 56. Minute, abermals durch Arkiomma, die 1:2 Führung und gleichzeitig den Endstand dieser Partie. Das nächste Heimspiel findet kommenden Samstag, 26.12.2020 um 18 Uhr gegen die Starbulls Rosenheim statt. SpradeTV ist für Euch in HD dabei.
 
George Kink: „Es sind immer harte Spiele gegen die Indians. Im ersten und zweiten Drittel waren wir platt, da haben uns Körner gefehlt, Memingen hat viel Druck aufgebaut und es uns schwer gemacht. Im dritten Drittel waren wir im Kopf schneller und haben das gut ausgenutzt. Zum Schluss wurde es sehr sehr intensiv. Mit Fans wäre das heute vermutlich unglaublich gewesen. Es war ein harter Kampf und hat Spaß gemacht. Am Ende haben wir das bessere Ende gehabt.“
 
1:0 Philipp De Paly (35:31/PP1)
1:1 Eetu-Ville Arkiomaa (44:11)
1:2 Eetu-Ville Arkiomaa (55:21)