Uli Maurer sichert den Zusatzpunkt

- SCR schlägt Peiting 2:1 nach Verlängerung -

Nach einer fulminanten Neun-Punkte Woche empfing der SCR am heutigen Freitag den EC Peiting zum Oberlandderby im heimischen OEZ. Der SCR konnte heute 14 Feldspieler- 9 Stürmer und 5 Verteidiger- aufbieten, im Tor stand dieses Mal Christian Schneider. Der erste Abschnitt begann mit einem guten Save von eben jenem. Das Spiel anschließend ohne Struktur und geordnetem Spielfluss auf beiden Seiten. Es ging rauf und runter, ohne wirklich gefährliche Situationen. Beide Teams verteidigten tief in der eigenen Zone und ließen nahezu keine Torschüsse zu. Chancen hatte der SCR trotzdem. Zuerst war es Benni Kronawitter, der an Florian Hechenrieder scheiterte, knapp 8 Minuten vor Drittelende Robin Soudek und kurz vor Drittelende nochmals Kronawitter mit einem Alleingang. Zunächst konnte Hechenrieder den Schuss mit dem Schoner noch blocken, beim Nachschuss half der Pfosten den Pfaffenwinklern. So ging es mit einem 0:0 in die erste Pause. Der zweite Abschnitt begann mit einer Chance für Robin Soudek. Anschließend waren allerdings die Gäste aus dem gallischen Dorf besser im Spiel, sodass Christian Schneider einige Male ins Spielgeschehen eingreifen musste, seine Sache aber absolut tadellos machte... bis zur 29. Spielminute, als Simon Mayr auf der Strafbank platznehmen musste. Lukas Gohlke markierte in Überzahl das 0:1 für die Gäste. Es dauerte allerdings nur drei Minuten bis Eetu-Ville Arkiomaa wieder ausgleichen konnte. Für den nächsten Aufreger des Spiels sorgte der Schiedsrichter Andreas Flad, der Tom Horschel aufgrund eines Checks mit einer fragwürdigen 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafe zum Duschen schickte. In der fünfminütigen Unterzahl hatten jedoch die Garmisch-Partenkirchner die besten Gelegenheiten - Soudek und Vollmer scheiterten an Hechenrieder. Es blieb beim 1:1 zur zweiten Pause.
Waren in den ersten beiden Dritteln die Peitinger optisch etwas überlegen, so kamen die Werdenfelser im letzten Abschnitt mit viel Druck aus der Kabine. Der wieder einmal sehr auffällige Benni Kronawitter hatte dabei die beste Chance auf den Führungstreffer. Anschließend entwickelte sich ein unterhaltsames Eishockeyspiel in dem weiterhin der SCR, z.B durch Maurer gefährlich werden konnte. Auf der Gegenseite war indes auch Schneider immer wieder gefragt und zeigte, dass auf ihn Verlass war, wenn er gebraucht wurde. Der SCR drückte anschließend weiter, Alex Eckl, Uli Maurer, Robin Soudek, alle zielten zu ungenau und so ging es mit einem 1:1 in die Overtime. Dort war der SCR wieder drückend und erzielte den verdienten 2:1 Siegtreffer durch Uli Maurer.
Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 20.12.2020 um 18 Uhr gegen die Selber Wölfe statt. SpradeTV ist für Euch in HD dabei.
George Kink: "Das Spiel war der erwartete harte Kampf. Im 1. Drittel wollten wir keine Fehler machen und waren gehemmt aber hatten die beste Chance durch Kronawitter. Im 2. Drittel hat der Schiri das Spiel an sich gerissen mit der Strafe gegen Horschel. Zum Ende des 2. Drittel waren wir gut im Spiel. Das dritte Drittel haben wir Gas gegeben und waren voll da, so denke ich, dass der Zusatzpunkt verdient war. Schade war, dass Robin Soudek seine gute Leistung durch seine 3 gefährlichen Situationen nicht belohnen konnte."
 
Tore: 0:1 L.Gohlke (28;05/PP1), 1:1 E.-V.Arkiomaa (31:07), 2:1 U.Maurer (63:17/GWG)