Torfestival an der Mangfall

- SCR verliert nach Penaltyschiessen in Rosenheim -

Der SC Riessersee zu Gast zum Oberbayernderby in Rosenheim. Beide Teams am Freitag mit einer Niederlage, beide natürlich nicht gewillt, ein 0-Punkte-Wochenende zu schreiben. Begann das Spiel doch eher „taktisch geprägt“, änderte sich dies ab der 5. Spielminute. Marcus Weber in seinem letzten Spiel für die Weiss-Blauen – er geht zurück zu seinem DEL-Verein Nürnberg – brachte die Werdenfelser nach einem wunderschönen Spielzug in Führung. Danach spielte eigentlich nur der SCR. Chancen durch Miguez, Kronawitter, Soudek oder auch Chyzowski konnten nicht genutzt werden. Man überstand sogar noch drei Strafzeiten ziemlich souverän. Lohn für die viele Arbeit – das 0:2. Kapitän Florian Vollmer geht alleine auf Starbulls-Torhüter Jonas Stettmer und lässt ihm keine Chance. Eine mehr als verdiente Führung nach dem ersten Drittel.
Im Mittelabschnitt dann ein wahres Torfestival. Ganze sieben Treffer gab es zu bestaunen – und gerade da musste man wieder feststellen, wie bitter es ist, dass die Spiele ohne Zuschauer ausgetragen werden müssen. Die Rosenheimer kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine und stellten innerhalb von 50 Sekunden nach Wiederanpfiff auf 2:2. Dominik Kolb und Maximilian Vollmayer stellten damit das Spiel zurück auf Anfang. Der SCR aber in keiner Weise geschockt davon, spielte weiter munter auf und ging in der 27. Minute durch Arkiomaa in Überzahl in Führung. Aber kaum ging eine Mannschaft in Führung – fiel das Momentum zum Gegner. Tobias Meier glich in Rosenheimer Unterzahl für die Starbulls aus – das Spiel ging zurück zu den Garmischern. Erneut Arkiomaa brachte die Weiss-Blauen mit 3:4 in Front. Der Vorsprung hielt aber nur 54 Sekunden, bis erneut Maxi Vollmayer wieder den Ausgleich in diesem Spiel herstellte. Und dieses Mal blieb das Spielglück bei den Starbulls – Sekunden vor Drittelende brachte Enrico Morales die Rosenheimer das erste Mal an diesem Abend in Führung und traf zum 5:4 Pausenergebnis.
Im Schlussabschnitt dann Eishockey zum Fingernägel abknabbern. Benjamin Kronawitter traf nach toller Vorlage von Christopher Chyzowski. Das Spiel ging hin und her, Chancen auf beiden Seiten. Aber war es entweder mehrmals das Aluminum oder auch ein Handschuh, der die Scheibe vor dem Weg über die Linie entfernte – es fiel kein weiterer Treffer. Die Entscheidung also in der Verlängerung? In diesem Spiel natürlich nicht – die Spannung wird auf die (Zug-)Spitze getrieben, es ging ins erste Penaltyschiessen der Saison. Natürlich reichten hier auch wieder nicht die ersten drei Schützen auf beiden Seiten – es ging weiter – bis in die 6. Runde. Enrico Morales ließ Daniel Allavena keine Chance und sicherte den Gastgebern den Extrapunkt.

George Kink: "Gegen Rosenheim sind es immer enge und harte Duelle. Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten einen guten Start und gehen 2:0 in Front. Dann haben wir uns wohl zu sicher gefühlt, bekommen im zweiten Drittel 5 Tore. Da waren wir nicht bereit, fühlten es zu selbstverständlich, hatten eine zu lange Leitung. Das war defensiv sehr sehr schlecht. Im letzten Drittel war es dann viel Kampf und harte Arbeit, die dann den Ausgleich brachte. Penaltyschiessen ist dann einfach auch immer ein bisschen Glückssache"

Tore: 0:1 Marcus Weber (04:50), 0:2 Florian Vollmer (18 :52), 1:2 Dominik Kolb (20:38), 2:2 Maximilian Vollmayer (20:50), 2:3 Eetu-Ville Arkiomaa (26:34/PP1), 3:3 Tobias Meier (29:06/SH1), 3:4 Eetu-Ville Arkiomaa (32:46), 4:4 Maximilian Vollmayer (33:38), 5:4 Tobias Meier (39:39), 5:5 Benjamin Kronawitter (51:38), 6:5 Enrico Henrique Morales (65:00 GWG-PS)