Deggendorf gelingt die Revanche

- SCR verliert 1:4 gegen den DSC -

Rückspiel im Olympia-Eissportzentrum. Der Sonntagsgegner Deggendorf war zu Gast – und zeigte von Anfang an, dass er die Niederlage zu Hause wieder gut machen will. Der DSC mit Power zu Beginn, die Hausherren aber diszipliniert und konzentriert. Es dauerte ein paar Minuten, bis der SCR sich aus der Umklammerung befreien und selber direkt ins Spiel eingreifen konnte. So entwickelte sich ein munteres Spiel, welches zur Drittelmitte in einem doppelten Überzahlspiel für die Gäste den ersten Treffer des Abends mit sich brachte. Überstanden die Werdenfelser noch das 5 gg. 3, so mussten sie dann mit einem Mann weniger den Führungstreffer der Deggendorfer durch Chase Schaber hinnehmen. Die Garmischer danach aber weiter im Spiel, mit Chancen durch Arkiomaa, Miguez, Weber oder Vollmer. Doch das zweite Tor des Abends fiel wieder für die Gäste – zu allem Überfluss auch noch bei Überzahl der Weiss-Blauen. Erneut war es Chase Schaber, der alleine auf Christian Schneider, der heute nach seiner Verletzung wieder im Tor stand, zulief und ihm keine Chance ließ. So ging es also mit 0:2 in die erste Pause.
Im Mitteldrittel kamen die Hausherren mit einem klaren Plan aus der Kabine, der aber in Minute 25 durch den dritten Treffer der Gäste durchkreuzt wurde. Manuel Wiederer traf zum 0:3 – doppelt schmerzhaft, da wieder in eigener Überzahl. Coach George Kink nahm daraufhin eine Auszeit, stellte die Jungs nochmal ein. Sie versuchten nach Kräften, den Anschluss herzustellen, wieder ins Spiel zurück zu kommen. Doch den Treffer machten erneut die Deggendorfer. Der Routinier René Röthke erhöhte auf 0:4 – der Pausenstand nach dem zweiten Abschnitt.
Im Schlussdrittel waren dann die Hausherren die bessere Mannschaft. Robin Soudek mit der ersten grossen Chance des Schlussabschnittes, doch Gästegoalie Raphael Fössinger hielt den Kasten sauber. Keine Chance hatte er kurz darauf gegen Marcus Weber. Der Verteidiger tanzte die gesamte Hintermannschaft der Deggendorfer aus und traf zum 1:4. Es keimte Hoffnung auf im OEZ – die Mannschaft gab alles, kämpfte und rackerte – Kronawitter, Horschel oder Soudek versuchten sich. Ein weiterer Treffer aber sollte nicht mehr fallen.
So entschieden die Niederbayern das Rückspiel für sich und nahmen die drei Punkte mit aus dem Olympia-Eissportzentrum.
Das nächste Heimspiel findet kommenden Freitag, 04.12.2020 um 20 Uhr gegen die Eisbären Regensburg statt. SpradeTV ist für Euch in HD dabei.

 

Trainer George Kink: "Es war eigentlich kein schlechtes Spiel von uns. Nach 26, 27 Minuten waren wir besser drin, hatten mehr Sicherheit. Deggendorf hat eine wahnsinnige Qualität, das wissen wir. Das hat man vor allem gesehen, bei den 2, 3 Fehlern, die wir gemacht haben. Die haben sie eiskalt ausgenutzt. Wir sind froh, dass Christian Schneider wieder dabei ist nach seiner Verletzung. Er ist natürlich noch nicht bei 100 %, aber wird immer stärker. Die individuellen Fehler haben uns das Spiel gekostet. Mit dem Reihenwechsel wollte ich nochmal frischen Wind bringen, aber es sollte heute nicht reichen."