SCR holt Platz 3 in Dresden!

- Überraschungssieg im kleinen Finale gegen DEL2 Club Lausitzer Füchse -

Einen Auftakt nach Maß erwischten die Weiß-Blauen im kleinen Finale beim „So-geht-sächsisch-Cup“. Im ersten Drittel konnten drei von vier Überzahlsituationen zu einer überraschenden 3:0 Führung gegen den DEL2 Vertreter, den Lausitzer Füchsen, genutzt werden. Und das obwohl auch noch der erfahrenste Akteur Uli Maurer heute nur die Zuschauerrolle innehatte und verletzt zusehen musste. Wie bereits auch gestern gegen Dresden, kamen heute wieder fünf Gastspieler im Trikot des SCR zum Einsatz und wussten zu überzeugen. Im Mittelabschnitt kamen die Füchse auf und drückten auf das Tor von Christian Schneider, ab der 30. Minute hütete Daniel Allavena das Gehäuse. Die Folge waren die Treffer eins und zwei für die Gelb-Blau gekleideten. Die Füchse versuchten alles, teils mit erlaubten und unerlaubten Aktionen. Zum Erfolg führte das nicht und nur in der Kategorie Strafminuten verließen die Füchse als Sieger das Eis (61 Strafminuten LF : 12 Strafminuten SCR). Es blieb am Ende beim 3:2 Achtungserfolg des SC Riessersee, damit holten sich die Weiß-Blauen auch Platz 3 beim „So-geht-sächsisch-Cup“ 2020.


George Kink: „Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, hatten eine gute Laufqualität. Die Tore in Überzahl haben uns in die Karten gespielt und am Ende war es Kampf und eine Frage des Willens.“

Tore: 0:1 Noah Janisch (04:48/PP1), 0:2 Eetu-Ville Arkiomaa (07:44/PP1), 0:3 Alex Eckl (16:46/PP1), 1:3 Robert Farmer (26:32), 2:3 Ludwig Nirschl (36:46)