SCR siegt im Derby mit 3:2 gegen Peiting

- Stephan Wilhelm verabschiedet sich vorerst mit drei Punkten -

Spieltag 30 von 32 in der Vorrunde der Oberliga Süd, welche sich nun langsam dem Ende neigt. Zu Ende ist leider auch das „Gastspiel“ von Stephan Wilhelm. Gegen den EC Peiting heute absolvierte er, beruflich bedingt zu mindestens vorerst sein letztes Spiel im Dress der Weiß-Blauen. Ab Sonntag steht Coach Schorsch Kink vermutlich wieder die komplette etatmäßige Verteidigung zu Verfügung.
Die Pfaffenwinkler kamen etwas besser ins Spiel und hatten in der vierten Minute eine Doppelchance zu verzeichnen, doch beide Male konnte Daniel Allavena vereiteln. Dies schien ein bisschen der Weckruf für den SCR zu sein, der dann besser ins Spiel kam. Die beste Chance hatte Phillip Wachter, der in Überzahl den Puck freistehend am leeren Tor vorbei schob. Besser machte es in der 14. Minute Eetu-Ville Arkiomaa, der von Uli Maurer wunderschön bedient wurde und trocken zur 1:0 Führung abschloss. Aber auch die Peitinger zeigten sich ein ums andere Mal, lauerten vor allem auf Fehler der Gastgeber. In der 18. Minute konnten die Verteidigung der Garmischer nicht entscheidend zupacken, Dominik Krabat nutzte den Platz und erzielte den 1:1 Ausgleich. Wenige Sekunden vor Ende des ersten Drittels hatte Victor Östling noch die große Chance, die Führung zu erzielen, verzog aber knapp. Somit blieb es beim 1:1.
Im Mittelabschnitt brachte Ty Morris die Gäste nach gerade einmal 45 Sekunden in Front, als Daniel Allavena seinen Schuss nicht entscheidend festhalten konnte. Nur kurz darauf hätte Silvan Heiß postwendend ausgleichen können, doch die Scheibe knallte ans Aluminium. Danach zwei Alleingänge des SCR, doch Florian Hechenrieder im Kasten der Pfaffenwinkler blieb jeweils Sieger gegen Christoph Frankenberg bzw. Stephan Wilhelm. Letzterer anschließend sogar nochmal mit einer weiteren Chance. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem beide Mannschaften reihenweise Möglichkeiten vergaben. Zur Hälfte übernahm Peiting das Kommando und wurde immer stärker. In der 36. Minute aber ließ Uli Maurer den Großteil der 2.504 Zuschauer jubeln, als er den Ausgleich für die Garmischer und gleichzeitig den Pausenstand markierte.
Im Schlussabschnitt erlebten die Zuschauer weiter ein schnelles und chancenreiches Eishockeyspiel. Das Spiel kippte deutlich zu Gunsten der Hausherren, man erarbeitete sich Chance um Chance, doch was sich bisher durch die ganze Saison zog, sollte auch heute weiter Bestand haben. Die mangelhafte Chancenverwertung verhinderte einen weiteren Treffer des SCR – bis exakt 11,5 Sekunden vor Schluss. Florian Vollmer tankte sich auf links durch, sah im Augenwinkel rechts Victor Östling, bediente ihn perfekt und Östling versenkte zum vielumjubelten und verdienten 3:2 und holte damit den wichtigen Heimdreier in dieser Partie.

Für die letzten beiden Spiele der Hauptrunde müssen die Garmischer Auswärts in Lindau und Sonthofen ran. Das erste Spiel der Meisterrunde finden für den SCR am Freitag, 10.01.2020 im OEZ statt. Der Gegner hierfür muss erst noch ermittelt werden. Sobald ab kommenden Mittwoch, den 08.01.2020 der erste Gegner feststeht, sind Tickets für diese Partie wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim unter https://bit.ly/2PuyNY3 oder an der Abendkasse erhältlich.

George Kink: „Mich freut sehr diese überragende Kulisse heute mit dieser wahnsinnigen Stimmung unserer Fans. Auf dem Eis wurde um jeden Zentimeter Eis gekämpft. Im zweiten Drittel hatten wir eine Schwächephase. Für den Schlussabschnitt haben wir uns vorgenommen, geduldig weiter zu spielen. Wenn wir schnelle Beine haben, bekommen wir auch die Chancen. Das ist das, was man heute bemängeln kann. Die Chancenverwertung war wieder mal nicht gut. Alles in allem war das heute aber gute Werbung und sehr stark von meiner Mannschaft.“

Tore:
1:0 Eetu – Ville Arkiomaa (13:44)
1:1 Dominic Krabbat (17:05)
1:2 James Morris (20:45)
2:2 Uli Maurer (35:11)
3:2 Victor Östling (59:48)