AltmeisterMiniserie endet unentschieden

- Füssen schlägt dezimierten SC Riessersee mit 6:3  -

Zum Miniserien – Rückspiel war der SC Riessersee heute beim EV Füssen zu Gast. Das „Hinspiel“ am Freitag konnte der SCR mit 3:0 für sich entscheiden. Der EVF rief zu diesem Spiel die Aktion „3000 am Kobelhang“ aus und zog in die große Halle um. Zu Beginn des „Rückspiels“ kamen die Gastgeber, angepeitscht von XY Zuschauern, besser aus der Kabine. Der SCR fand keinen Weg ins Spiel und so gingen die Allgäuer bereits in der 2. Spielminute durch Ondrej Zelenka in Führung. Auch in der Folge taten sich die Werdenfelser extrem schwer gegen hochmotivierte Füssener. Es bedurfte einem Powerplay um den Rückstand wieder wett zu machen. Flori Vollmer zimmerte in der 16. Spielminute eine Direktabnahme unhaltbar zum 1:1 ins Tor. Den Pausenstand besorgte Füssen jedoch nur kurze Zeit später. Nach einem Bully vor Daniel Allavena übersahen die Weiß – Blauen Marc Besl am langen Eck. Dieser hatte keine Mühe den Puck zum 2:1 hinter unter zu bringen.

Die erste gefährliche Chance des zweiten Drittels gehörte dem SCR, Stephan Wilhelm brachte die Scheibe gefährlich auf das Füssener Tor. In der Folge übernahmen die Hausherren wieder die Spielkontrolle und erhöhten durch Vincent Wiedemann in der 27.Minute und Samuel Payeur in der 30.Minute auf 4:1. Die bisher beste Phase des SCR folgte anschließend, mit einem Lattentreffer von Arkiomaa. Kurze Zeit darauf schickte Hauptschiedsrichter Aumüller Phillip Wachter mit einer Strafzeit „Check gegen den Kopf“ mit einer 5 + Spieldauerstrafe zum Duschen. In diesem Powerplay erhöhte Füssen durch Samuel Payeur zum 5:1 Pausenstand.

Zu Beginn des letzten Drittels kam der SCR grundverändert aus der Kabine. Die Weiß – Blauen nahmen die Zweikämpfe an, waren nun auch läuferisch da und belohnten sich in der 42.Spielminute durch einen Powerplaytreffer von Stephan Wilhelm zum 5:2. Auch das 5:3 kurze Zeit später ging auf das Konto des Routiniers. Victor Östling trug den Puck ins gegnerische Drittel und bediente Wilhelm mustergültig vor dem leeren Tor. Auch in der Folge drückten die Garmischer auf den Anschlusstreffer und hatten durch Arkiomaa, Wilhelm, Östling, sowie zwei Mal Frankenberg und durch einen Pfostentreffer von Vollmer die besten Gelegenheiten hierfür. Als Schorsch Kink knapp dreieinhalb Minuten vor Ende alles auf eine Karte setzte und Daniel Allavena vom Eis nahm, netzte erneut Samuel Payeur ein und stellte den Endstand von 6:3 her.

Schorsch Kink:
„Das war heute eine starke Kulisse im Stadion. Füssen ist davon sicherlich auch etwas getragen worden. Am Freitag war es eine Wahnsinns Energieleistung. Heute hatten wir die Energie nicht. Diese Woche war nun die fünfte Woche in Folge mit 11 – 12 Spielern im Training. Im 1.Drittel haben wir bei den Toren geschlafen. Im 2.Drittel haben uns die Überzahltore den Rest gegeben. Man muss sagen, dass die Energie heute einfach nicht da war um Füssen zu stoppen.“

 

Das nächste Heimspiel des SCR findet kommenden Donnerstag, 26.12.2019, zweiter Weihnachtsfeiertag, um 18:00 Uhr gegen den ERC Sonthofen statt. Im Zuge der Partie findet auch der große SCR – Teddy Bear Toss statt. Tickets für diese Partie gibt es wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim unter https://bit.ly/2PuyNY3 oder zwischen 11-15 Uhr an der Stadionkasse im Vorverkauf bzw. ab 16 Uhr an der Abendkasse.

 


Tore:
1:0 Ondrej Zelenka (01:34)
1:1 Flori Vollmer (15:45/PP1)
2:1 Marc Besl (16:17)
3:1 Vincent Wiedemann (26:11)
4:1 Samuel Payeur (29:59)
5:1 Samuel Payeur ( 37:50/PP1)
5:2 Stefan Wilhelm (42:05/PP1)
5:3 Stefan Wilhelm (43:27)
6:3 Samuel Payeur ( 57:15/ENG)