4:3 Overtimesieg gegen Peiting

- SCR gleicht in der Schlussminute aus und gewinnt verdient -

Die Weiß-Blauen wollten den Schwung vom vergangenen Wochenende mitnehmen, das Vorhaben sollte zu Beginn jedoch nicht klappen. Die Gäste aus Peiting kamen besser in die Partie. Mit dem unglücklichen 0:1 für die Gäste ging ein Ruck durch die Reihen der Werdenfelser. Innerhalb von nur vier Minuten drehten sie das Spiel durch Tore von Aziz Ehliz und Philipp Wachter. Kurz vor dem Drittelende hatte Eetu - Ville Arkiomaa sogar noch das dritte Tor auf der Kelle, der Finne scheiterte aber knapp an Peitings Schlussmann Hechenrieder. Im Mittelabschnitt kamen die Gäste aus heiterem Himmel zum Ausgleich in Unterzahl, Victor Östling rutschte weg und Peitings Kapitän Ty Morris hatte keine Mühe zum 2:2 einzunetzen. Eine Szene die in einem Spiel mindestens hundertmal vorkommt blieb dieses Mal nicht ohne Folgen. Der Hauptschiedsrichter Hascher bekam unglücklich den Puck von SCR-Youngster Quirin Bader ins Gesicht und musste zur Behandlung in die Kabine. Das Spiel wurde anschließend im 2-Mann System weitergepfiffen. Zwei Minuten vor der regulären Pause verständigten sich die Beteiligten dann doch die zweite Drittelpause vorzuziehen und auf die Rückkehr des lädierten Hauptschiedsrichter zu warten.


Im Schlussabschnitt hatten beide Clubs die Chance in Führung zu gehen, zunächst gelang das den Gästen aus dem Pfaffenwinkel, die RotWeißen nutzten vier Minuten vor Schluss einen Konter zum 2:3 eiskalt aus. Nur 41 Sekunden vor der Schlusssirene kamen die Riesserseer dann zum hochverdienten 3:3 Ausgleich durch "oldie but goldie" Stephan Wilhelm.
Als in der Overtime noch 33 Sekunden auf der Uhr standen, setzte Kapitän Flori Vollmer mit dem Gamewinner zum 4:3 Endstand den Schlusspunkt in einem hart umkämpften Spiel und sicherte dem SCR den Zusatzpunkt vor 1409 Zuschauern.


Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 15.Dezember 2019 um 16 Uhr gegen den EV Lindau statt.


George Kink: „Ich bin stolz auf die Mannschaft! Mit der Leistung unserer Rumpftruppe bin ich hochzufrieden. Es war ein hart umkämpftes Spiel mit dem besseren Ende für uns.“
Sebastian Buchwieser (Trainer EC Peiting): „Wir haben ein gutes Auswärtsspiel hingelegt. Sauber auf den Körper gespielt. Nur haben wir die Führung nicht mehr über die Zeit bringen können.“

Tore: 0:1 F.Stauder (06:05), 1:1 A.Ehliz (08:12), 2:1 P.Wachter (11:41/PP1), 2:2 T.Morris (30:03/SH1), 2:3 T.Heger (55:12), 3:3 S.Wilhelm (59:18), 4:3 F.Vollmer (64:27/GWG)