SCR siegt gegen Regensburg mit 5:4

- Werdenfelser gelingt dritter Sieg in Folge  -

Zum heutigen Heimspiel empfing der SCR die Eisbären aus Regensburg. Schorsch Kink konnte auf 19 Spieler zurückgreifen - Mittermaier, Frankenberg, Maurer, Heigl, und Luca Allavena waren, im Vergleich zum letzten Wochenende, alle wieder an Bord. Ebenso im Kader stand, nach monatelanger Verletzungspause, überraschenderweise auch Victor Östling. Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams einige Zeit ab, es dauerte knapp acht Minuten bis zum ersten gefährlichen Angriff des Spiels. Luca Zitterbart wurde von Eetu Arkiomaa in Szene gesetzt, umkurvte zwei Regensburger und schob zum 1:0 ein. Die Führung hielt exakt 62 Sekunden, Michail Guft – Sokolov glich zum 1:1 aus. Der SCR war in der Folge sofort wieder bemüht, die Spielkontrolle zu übernehmen. Spätestens als die Werdenfelser in der 12. Minute in Überzahl gingen, gelang es den Hausherren auch – Wachter und Kircher hatten jeweils eine gute Gelegenheit die erneute Führung wiederherzustellen. Als die Garmischer das zweite Mal an diesem Abend mit einem Mann mehr agieren durften, war es Tobi Kircher, der das verdiente 2:1 und damit den Pausenstand erzielte.

Zu Beginn des Mittelabschnittes machte der SCR weiter, wie er das erste Drittel beendete - er kontrollierte die Gäste aus Regensburg und damit das Spielgeschehen in allen Belangen. Verdientermaßen war es Uli Maurer, der in der 27. Spielminute das 3:1 erzielte. Dem Tor vorausgegangen war eine wunderbare Passstafette über Quaas und Ehliz. Auch im Anschluss zeigten die Hausherren schnelles, entschlossenes und zielstrebiges Eishockey und hatten zum Beispiel durch Victor Östling, Eetu – Ville Arkiomaa oder auch Thomas Radu gute Gelegenheiten einen weiteren Treffer zu erzielen. Da dieser leider nicht mehr fiel, ging es mit einer 3:1 Führung in die zweite Pause. Zu Beginn des letzten Drittels kamen die Gastgeber besser aus der Kabine, sodass die Eisbären in der 42.Minute in doppelter Überzahl das 3:2 erzielten. Der SCR wurde jedoch wieder aktiver und so dauerte es nicht lange bis Luca Zitterbart erneut in Überzahl mit einem platzierten Schuss ins Kreuzeck den alten Abstand wiederherstellte. Das Spiel wurde nun etwas zerfahrener, die Strafzeiten häuften sich. Als Christoph Frankenberg in der Kühlbox Platz nahm, gelang den Oberpfälzern erneut der Anschlusstreffer. Der SCR ließ nun die Souveränität und Dominanz der ersten 40 Minuten vermissen – die Folge war der 4:4 Ausgleich durch Lukas Heger. Die Verlängerung musste dann entscheiden. In dieser war es Uli Maurer, der nach 25 Sekunden die 1288 Zuschauer jubeln ließ und den 5:4 Siegtreffer erzielte.
Das nächste Heimspiel des SCR findet am Sonntag,17.11.2019 um 18:00 Uhr gegen die Selber Wölfe statt. Tickets für diese Partie gibt es wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim unter https://bit.ly/2PuyNY3 oder an der Abendkasse.

Tore:
1:0 Luca Zitterbart (07:11)
1:1 Michail Guft – Sokolov (08:13)
2:1 Tobi Kircher (16:08/PP1)
3:1 Uli Maurer (26:25)
3:2 Richard Divis (41:58/PP2)
4:2 Luca Zitterbart (47:46/PP1)
4:3 Richard Divis (54:02/PP1)
4:4 Lukas Heger (57:17)
5:4 Uli Maurer (60:25/GWG)

Schorsch Kink:

"Wir wussten, dass Regensburg eine starke Mannschaft hat. Wir sind in gut in die Partie gestartet, haben die Zweikämpfe angenommen und die Füße gut bewegt. Die Führung nach dem zweiten Drittel war somit verdient. Zum Schluss waren wir nicht mehr so wach, etwas undiszipliniert. Da müssen wir schauen, dass wir disziplinierter bleiben sodass Regensburg keine Chance mehr auf den Zusatzpunkt hat.
Es war schön Victor wieder auf dem Eis zu sehen. Man kann noch nicht zu viel erwarten, aber man hat gesehen das er viel Power hat. "