5:3 Auswärtssieg in Königsbrunn

- 6-Punkte Wochenende zum Auftakt in die Verzahnungsrunde -

Das erste Auswärtsspiel für die Weiß-Blauen stand heute in Königsbrunn auf dem Plan. Bei den Pinguinen tummeln sich unter anderem Dominic Auger, letztes Jahr noch mit Bietigheim DEL2 Meister, und der ehemalige DEL Akteur und Nationalspieler Aleksander Polaczek. Zur heutigen Auswärtspartie erhielt der Kader der Weiß-Blauen durch die DNL2 Spieler Luca Allavena und Lucas Artus eine kleine Auffrischung.

Es waren keine fünf Minuten gespielt, da rammte Königsbrunn Ralf Rinke Silvan Heiß heftig in die Bande und der junge Verteidiger der Weiß-Blauen zog sich eine stark blutende Platzwunde zu. Für dieses harte Einsteigen wurde Rinke zu Recht vorzeitig zum Duschen geschickt. Kaum war das Überzahlspiel vorbei, nahm sich Mike Glemser in der zehnten Minute ein Herz und zimmerte den Puck zum 0:1 in die Maschen. Kurz danach hatte noch Martin Naenfeldt die große Chance auf dem Schläger, der Schwede zielte aber zu genau und die Scheibe landete am Pfosten. Moritz Miguez machte es in der 13.Minute besser und erhöhte auf 2:0 für den SCR. Kapitän Florian Vollmer erhöhte 115 Sekunden vor Drittelende auf 3:0 und markierte damit den Pausenstand.

Zunächst kamen die Gastgeber zu einer guten Möglichkeit durch Hayden Trupp, der nur den Pfosten traf. Danach übernahmen wieder die Weiß-Blauen das Zepter und erspielten sich einige hochkarätige Chancen u.a. durch Mike Glemser, Florian Vollmer und Daniel Reichert. Mike Glemser und Viktor Östling schrauben dann aber innerhalb von nur 97 Sekunden das Ergebnis auf 5:0 für den SCR und sorgten damit endgültig für klare Verhältnisse in der Schlussphase des Mittelabschnittes. Königsbrunn kam zwischenzeitlich mit einem Lupfer durch Nicolas Neuber aus sehr spitzem Winkel zum 1:5 Anschlusstreffer.

Wie schon zu Beginn des Mittelabschnitts drückten die Hausherren und der ehemalige Riesserseer Patrick Zimmermann nutzte eine Lücke und verkürzte auf 2:5. Nach einer kleinen Einlage von Königsbrunns Polaczek und Philipp Wachter sahen die 1051 Zuschauer dann ein Überzahlspiel der Pinguine und es dauerte nur 8 Sekunden bis zum nächsten Tor für Königsbrunn. Der dritte Treffer für die Gastgeber und mit dem Tor von Maximilian Forster wurde es nochmal spannend. Drei Minuten vor Schluss hämmerte Toni Radu die Hartgummischeibe an den Pfosten vom Königsbrunner Gehäuse. Die Hausherren warfen nochmal alles in die Waagschale und ersetzten den Torhüter durch einen zusätzlichen Stürmer. Martin Naenfeldt schoss am leeren Tor vorbei und Flori Imminger traf nur den Pfosten, damit blieb es beim 5:3 Auswärtserfolg für die Weiß-Blauen.

Das nächste Heimspiel findet am 18.01.2019 um 20 Uhr gegen den EHC Klostersee statt.

Tore: 0:1 M.Glemser (09:36), 0:2 M.Miguez (12:58), 0:3 F.Vollmer (18:05), 0:4 M.Glemser (36:00), 0:5 V.Östling (37:37), 1:5 M.Hermann (38:32), 2:5 P.Zimmermann (42:52), 3:5 M.Forster (50:40/PP1)
 
George Kink: "das war ein hart umkämpftes Spiel. Nach wenigen Minuten musste Sylvan Heiss, wegen eines üblen Checks von hinten, ins Krankenhaus gebracht werden. Er musste er über dem linken Auge mit 8 Stichen genäht werden, er kam zurück und hat im letzten Drittel sogar wieder gespielt."