Rumpfkader feiert Schützenfest

-7:1 Sieg gegen Weiden höchster Saisonsieg-

Nach dem „schlechtesten Spiel der Saison“ (Zitat Toni Söderholm), vergangenen Freitag in Selb, sollte heute eine „Reaktion“ der Mannschaft kommen – und diese kam beeindruckend. Für dieses Unterfangen standen nur 15 Feldspieler zur Verfügung, doch an diesem Abend klappte es auch endlich mit der Effektivität.

Man merkte den Weiss-Blauen eine gewisse Verunsicherung zu Spielbeginn an, sie brauchten bis zur Hälfte des ersten Drittels um Fuß zu fassen. Danach aber erhöhten sie Stück für Stück den Druck und erarbeiteten sich Chancen durch Vollmer, Glemser, Heiss oder auch durch Hummer und den wieder genesenen Federolf. 23 Sekunden vor Ende des ersten Spielabschnittes war es dann Victor Östling, der einen Schuss von Florian Vollmer unhaltbar zur 1:0 Führung der Weiss-Blauen und zum Pausenstand abfälschte.

Die Führung gab den Hausherren Sicherheit und man startete fokussiert ins zweite Drittel. Wachter und Östling hatten schon die Chance, den Vorsprung auszubauen, doch es war Kapitän Florian Vollmer vorbehalten, in der 29. Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis, das Tor zu erzielen. Direkt im Anschluss ergaben sich Möglichkeiten durch Miguez, Lobach und Wachter, das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben, das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Tomas Rubes erzielte eine halbe Minute vor Drittelende den Anschlusstreffer für die Gäste aus der Oberpfalz.

Im Schlussabschnitt der SCR dann wie entfesselt. Christian Hummer begann das Schützenfest in Minute 46, darauf folgten Emil Quaas, Dennis Lobach mit einem Doppelpack und Victor Östling, ebenfalls mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend. Binnen 14 Minuten schraubten die Garmischer das Ergebnis auf 7:1 – und damit zum höchsten Sieg in dieser Saison. Fast wäre er noch höher ausgefallen, Silvan Heiss traf in der Schlussminute noch die Latte und der Treffer für den SCR in 3 gegen 4 Unterzahl zählte dann nicht mehr, weil er nach der Schlusssirene erzielt wurde.

Das nächste Heimspiel des SCR findet am kommenden Freitag statt. Zu Gast um 20 Uhr ist dann der Spitzenreiter der Oberliga Süd, die Eisbären Regensburg.

Toni Söderholm: „Zum Glück waren wir heute besser wie am Freitag. Im ersten Drittel hat man vielleicht auch ein bisschen die fehlende Erfahrung gemerkt. Beim ein oder anderen war das schlechte Spiel vom Freitag noch im Kopf. Sowas muss man einfach hinter sich lassen und sich auf das nächste konzentrieren. Aber das lernt man mit der Zeit. Wir hatten dann beim 3:1 ein bisschen Glück mit dem Treffer von Christian. In der zweiten Pause war ich richtig sauer. Das war das dritte oder vierte Spiel wo wir den Gegner mit einem blöden Tor kurz vor Ende das Spiel geben oder eine Chance zurück ins Spiel. Das müssen wir unbedingt endlich besser machen, die Uhr beobachten und cleverer sein. Im dritten Drittel hatten wir dann mehr Kraft, waren voll im Spiel und haben da dann die Tore gemacht.“

Tore: 1:0 V.Östling (19:37), 2:0 F.Vollmer (28:21/PP1), 2:1 T.Rubes (39:29), 3:1 C.Hummer (45:11), 4:1 E.Quaas (47:24), 5:1 D.Lobach (53:25/PP1), 6:1 D.Lobach (55:50), 7:1 V.Östling (58:44)