Derbydreier zu Weihnachten

- SCR besiegt Rosenheim mit 2:3 -

Im Eishockey gibt es zwei ganz besondere Zeiten in einer Saison. Die erste und schönste Zeit ist fraglos die Playoffzeit - Checks, Emotionen, Kampf,Leidenschaft, Freude und Enttäuschung. Die zweite Zeit sind die Wochen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel - stimmungvolle Atmosphären, hochklassige Partien, volle Stadien und Spiele im zweitages Ryhtmus.  Der Start in die diesjährige Weihnachts-Hockeyzeit stand heute für den SC Riessersee mit dem schweren Auswärtsspiel bei den Starbulls Rosenheim an. Zwei Tage vor Weihnachten gastierten die Weiß-Blauen erneut an der Mangfall,beim Tabellenzweiten, den Starbulls Rosenheim. Knapp 12 Tage zurvor endete das Auswärtsspiel beim Aufsteigsaspiranten für die Weiß-Blauen mit einer schmerzvollen 6:1 Niederlage. Das Team um Headcoach Pat Cortina reiste - ausgenommen dem verletzten Kapitän Florian Vollmer & dem angeschlagenem Aziz Ehliz - mit vollem Kader gen Osten. Auch der gestern verplichtete Neuzugang Moritz Israel stand das erste Mal im Roster der Werdenfelser.
Beide Mannschaften spielten von der ersten Sekunde an schnelles offensives Eishockey. Bereits nach zwei Minuten hatte Leinweber die Führung für die Gastgeber auf der Kelle als er völlig alleine vor Böhm freigespielt wurde - Böhm parierte.Auf der anderen Seite war es Neuzugang Israel der für die ersten Offensivakzente des SCR sorgen konnte. Beim Zuspiel auf Allavena verhinderte ein Schläger der Starbulls die Führung für die Werdenfelser. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch beider Teams. Als Draxinger und Snetsinger auf Seiten der Gastgeber zur Mitte des ersten Abschnitts allerdings für jeweils 2 Minuten in die Kühlbox mussten, wechselte das Momentum auf die Seite der Weiß-Blauen. Wenige Sekunden vor Ablauf der zweiten Rosenheimer Strafzeit belohnte Robin Soudek die bis dato kämpferische Leistung mit einem sehenswerten Schuss aus spitzem Winkel ins Kreuzeck – 1:0 für den SCR. Die Führung tat den Jungs von Headcoach Pat Cortina gut. Fortan agierte der SC Riessersee noch körperbetonter und selbstbewusster und beschäftige die Rosenheimer ordentlich in deren Drittel. Felix Linden hatte sogar die Chance auf das 0:2, verfehlte das Tor aber knapp. So blieb es bei einer verdienten 1:0 Führung nach dem ersten Abschnitt.
Die Rosenheimer kamen mit viel Druck aus der ersten Pause und erspielten sich Chance um Chance. Aber die SCR-Abwehr hielt dem Druck der Rosenheimer stand und kämpfte um die knappe Führung. Die Blauen blockten Schüsse, kämpfte, ackerten. Zwar zeigte die Schussstatistik im 2. Drittel mit 16 zu 3 ganz klar in welche Richtung dieses Drittel hauptsächlich gegangen ist. Aber erfolgreich war auch im zweiten Drittel nur der SCR. Michael Knaub konnte einen der wenigen Konter erfolgreich abschließen und für den viel umjubelten zweiten Treffer für den SCR sorgen. Auf der anderen Seite war es Böhm mit einigen starken Paraden, z.B gegen Schmidtpeter oder Leinweber, der die Weiß-Blauen im Spiel hielt. So ging es mit einer 2:0 Führung in die letzten 20 Minuten.
Ein ganz anderes Bild zeigte sich im Schlussabschnitt. Der SC Riessersee kam deutlich besser aus der zweiten Pause und war auch gleich wieder erfolgreich. Mit dem zweiten Powerplaytreffer des Abends erhöhte David Seidl die Führung des SCR – er fälschte einen Schuss von Alexandre Perron-Fontaine entscheidend vor dem Tor ab. Rosenheim steckte jedoch weiterhin nicht zurück. Maximilian Brandl arbeitete die Scheibe in der 47. Spielminute von hinter dem Tor über die Torlinie und somit musste sich Michael Böhm mit dem 30. Schuss schließlich doch geschlagen geben. Der SCR verteidigte im Anschluss clever und mit viel Einsatz und konnte seinerseits immer wieder Nadelstiche setzen. Der Druck der Gastgeber nahm jedoch trotzdem von Minute zu Minute zu. Die Weiß-Blauen zeigten dabei wahres Kämpferblut, blockten Schüsse, kämpften vor dem Tor und unterstützten sich gegenseitig. Und trotzdem wurde es nochmal richtig Spannend. Knapp 2,5 Minuten vor dem Ende war es Zackary Phillips der für den 2:3 Anschlusstreffer sorgte. Die Rosenheimer zogen anschließend den Torhüter und setzten alles auf eine Karte. Am Ende jubelten trotzdem nur die Garmisch-Partenkirchner. Dank einer überzeugenden kämpferischen und phasenweise spielerisch ansehnlichen Leistung beschenkten sich die Mannen von Pat Cortina bereits zwei Tage vor Heiligabend mit einem Derbydreier!
 
Die nächste Gelegenheit auf drei Punkte in der Weihnachts-Hockeyzeit haben die Weiß-Blauen zum kommenden Heimspiel am zweiten Weihnachtsfeiertag, Sonntag, 26.12.2021 um 18:00 Uhr gegen die Blue Devils Weiden. Tickets für die Partie gibt es in unserem Onlineshop unter https://bit.ly/3mf3pwd. Dieses Spiel könnt ihr auch wieder live und in HD bei SpradeTV sehen.

 

Statement Pat Cortina: "Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Aber er war auch hart erkämpft. Michael Böhm hat sehr gut gehalten. Dazu war sowohl unser Überzahl als auch unser Unterzahl gut. Wenn man über 60 minuten so kämpft verdient man sich solche Siege auch wenn Rosenheim - vor allem im 2. Drittel - einige gute Chancen gehabt hat.
Der Sieg bringt hoffentlich Selbstvertrauen. So einen Kampf sollten wir mitnehmen und für die kommenden Spiele zum Standard machen. Moritz Israel ist groß, er spielt stark, einfaches Eishockey bringt körperliche Robustheit mit die uns an manchen Stellen gefehlt hat. Somit haben wir einen breiteren Kader gerade für die vielen Spiele die jetzt anstehen."

Tore:

0:1 Robin Soudek (28:35)

0:2 Michael Knaub (34:58/PP1)

0:3 David Seidl (43:49/PP1)

1:3 Maximilian Brandl (46:39)

2:3 Zackary Phillips (57:33)