SCR unterliegt in Lindau nach Penaltyschießen

-Drei Metalltreffer verhindern einen möglichen Auswärtserfolg-


Die Werdenfelser haben sich heute für das Spiel in Lindau einiges vorgenommen. Der sprichwörtliche "Bock" sollte heute umgestoßen werden. Das merkte man von Beginn an. Mit hohem Tempo und aggressiven Forecheck gingen die Mannen von Trainer Pat Cortina das Auswärtsspiel in Lindau an. Bereits in der dritten Spielminute stand Benjamin Kronawitter für den „Abstauber“ für den Riesserseer Führungstreffer goldrichtig. In der Folge hatte Luca Allavena, Michael Knaub und auch Sebastian Cimmerman die Möglichkeit das Ergebnis nach oben zu schrauben. Die beiden letzteren zielten zu genau, denn der Puck landete nur am Torgehäuse.
Dann kam das gefürchtete 2. Drittel - die Gastgeber kamen wacher aus der Kabine, machten Druck. In der 23. Minute bekam Lindaus Corvin Wucher einen Traumpass in den Lauf gespielt und die Scheibe zappelte im Tor von Daniel Allavena. In der Folge prüfte Lindaus Importspieler Martin Mairitsch Daniel Allavena, der den Schuss routiniert abwehren konnte. Das war fast ein Signal, denn in Überzahl stellte kurz danach Captain Florian Vollmer den alten Abstand wieder her. Nach einer schnellen Kombination lag der Puck im Lindauer Netz. Dass die Penaltykillingquote des SCR ausbaufähig und auch viel Luft nach oben hat, ist aktuell hinlänglich bekannt. Dieses Mal machte es Mairitsch besser und der Österreicher egalisierte die Riesserseer Führung mit seinem Treffer in Überzahl. Es ging hin und her. Basti Eckl hatte auf den Ausgleich zwei Minuten später die passende Antwort und traf zum 2:3. Der Mittelabschnitt lief noch knappe neun Minuten, da kassierten die Werdenfelser erneut eine Strafzeit. Mairitsch ließ auch diese Überzahlchance nicht verstreichen und stellte das Ergebnis auf 3:3. Den Garmischern kann man das Bemühen nicht absprechen, läuferisch ist viel Bewegung im Spiel, aber in der Abteilung Sorgenkind „Unterzahl“ fehlt es teils an der Cleverness und am Zugriff auf den Gegner. Das Schlussdrittel war spannungsgeladen und der SCR hatte einige Möglichkeiten (Basti Eckl, Cimmerman, Kircher, Kronawitter) um das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Entweder scheiterte man am Torhüter der Lindauer, Heckenberger, oder mal wieder am Pfosten, wie Sebastian Cimmerman.
Das Torgehäuse zählt bekanntlich als der beste Freund des Schlussmanns, heute war das Metall dreimal der Torverhinderer. Das Spiel ging in die Verlängerung und auch hier wollte kein entscheidendes Tor fallen. Im Penaltyschießen waren die Gastgeber kaltschnäuziger und verwandelten alle drei Versuche. Einzig Christopher Chyzowski war für Weiß-Blau erfolgreich. Damit wartet der SC Riessersee immer noch auf den ersten Sieg nach der Deutschland-Cup Pause.
Nach dem Auswärtsauftritt in Lindau folgt am Mittwoch das Nachholspiel vom 7. Spieltag in Höchstadt, Spielbeginn ist um 20 Uhr.


Tore: 0:1 B.Kronawitter (02:14), 1:1 C.Wucher (22:29), 1:2 F.Vollmer (28:57/PP1), 2:2 M.Mairitsch (29:38/PP1), 2:3 B.Eckl (31:44), 3:3 M.Mairitsch (37:18/PP1), 4:3 J.Laaksonen (65:00/SO)