Hattrick von Soudek reicht nicht

-SCR unterliegt Weiden knapp mit 4:5 nach Verlängerung-

Auch das zweite Aufeinandertreffen mit den Blue Devils Weiden in dieser Saison war eine enge Kiste. Das letzte Duell konnten die Oberpfälzer knapp mit 6:5 für sich entscheiden – auch heute war es nur ein Tor Unterschied. 4:5 nach Verlängerung hieß es am Ende für die Weidener in einem spannenden und stellenweise kuriosen Spiel.
Die Gäste kamen gut in die Partie und trafen bereits nach 139 Sekunden durch Marco Habermann. Der SCR ab Mitte des ersten Spielabschnitts dann besser im Spiel, auch mit reihenweise Chanchen, z.B. durch Kronawitter, Soudek, Radu, Vollmer, Maurer oder Mayr – doch keiner der Akteure konnte den Ausgleich im ersten Drittel erzielen. Schlimmer noch – es dauerte genau 50 Sekunden im zweiten Spielabschnitt und Dennis Palka erhöhte gar für die Weidener auf 2:0. Doch genau fünf Minuten später begannen die „Soudek-Torspiele“ am heutigen Abend. Endlich, mag man sagen, belohnte sich Robin Soudek für seinen Aufwand in jedem Spiel und glich innerhalb von genau 2 Minuten zum 2:2 aus. Doch auch im Schlussabschnitt kurz nach Wiederanpfiff die kalte Dusche – Weiden geht durch Edgars Homjakovs erneut in Führung, Tomas Rubes stellte danach sogar den alten 2-Tore-Abstand wieder her. Die Werdenfelser aber kämpften und arbeiteten und… hatten an diesem Abend Robin Soudek. Er stellte auf 3:4, nur 46 Sekunden später traf dann Tom Horschel zum erneuten Ausgleich. Chancen auf den Sieg hatten beide Teams, es klingelte auch immer wieder mal am Aluminium – doch die Entscheidung fiel erst in der Overtime. Die Garmischer überstanden gerade eine zweiminütige Unterzahl, als Dennis Thielsch die Scheibe unter die Latte lupfte und den Gästen den Extrapunkt sicherte. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 15.01.2020 um 20:00 Uhr gegen den EV Füssen statt. Auch dieses Spiel könnt ihr wieder live und in HD bei SpradeTV verfolgen.


Tore: 0:1 Marco Habermann (02:18), 0:2 Dennis Palka (30:50), 1:2 Robin Soudek (35:50-PP1), 2:2 Robin Soudek (37:50-PP1), 2:3 Edgars Homjakovs (41:16), 2:4 Tomas Rubes (47:33), 3:4 Robin Soudek (52:49), 4:4 Tom Horschel (53:35)
4:5 Dennis Thielsch (OT-GWG)

George Kink: "Es war ein bisschen schwierig die letzten Tage mit dem falschen Corona-Test. Wir haben im Training ein bisschen die Spannung verloren, weil auch die Unsicherheit herrschte, ob wir am Wochenende spielen können. Wir haben dann über Gespräche versucht, die Spannung hoch zu halten und die Jungs haben das gut hin bekommen. Wir spielen dann einen guten ersten Wechsel und kassieren mit dem zweiten gleich das Gegentor. Wir haben aber insgesamt ein gutes Spiel gemacht. Wir waren läuferisch gut, wir haben Chancen erarbeitet, wir waren schnell. Aber bei allen Gegentoren waren wir nicht in der richtigen Position. Wir müssen auch endlich lernen, zu schauen, was hinter uns passiert. Wir hoffen auch, dass Christian Schneider schnell zurück kommt, Ende nächster Woche wissen wir hier mehr."