Hochklassiges Heimspiel gegen Memmingen

- SCR verliert nach Verlängerung 4:5 -

Das Spitzenspiel im OEZ, welches die erste Verlängerung in dieser Saison mit sich brachte, war ein echtes Highlight. Tempo, Härte, Abschlüsse, reichlich Tore – alles was das Eishockeyherz begehrt war heute Abend geboten. Der SCR spielte ein bärenstarkes erstes Drittel mit viel Power und Einsatz. Bereits in der 7. Minute wurde dieser durch den Neuzugang Robin Soudek belohnt, der bei einem Kuddelmuddel vor dem Gästetor am schnellsten schaltete und die Scheibe über die Linie brachte. Die Memminger davon in keiner Weise beeindruckt, im Gegenteil. Es dauerte exakt 40 Sekunden und die Mannen von Trainer Sergej Waßmiller drehten die Parte auf 1:2. Marc Hofmann und Linus Svedlund brachten die Indians in Führung. Aber auch die Garmischer blieben davon unbeeindruckt und gaben weiter Gas. Uli Maurer schnappte sich in der 15. Spielminute in Unterzahl die Scheibe, trieb sie nach vorne und schloss perfekt über die Schulter von Gästegoalie Lukas Steinhauer ab. 2:2. Und weiter ging die wilde Fahrt im OEZ. Radu, Arkiomaa, Chyzowski und Soudek mit besten Chancen, doch Steinhauer stand seinen Mann und verhinderte die Pausenführung für den SCR.
Auch im Mittelabschnitt weiter ein spannendes und hochklassiges Spiel – wieder mit dem besseren Start für die Werdenfelser. In der 24. Min. war es erneut Uli Maurer, der zum zweiten Mal an diesem Abend jubeln durfte. Nach wunderschöner Vorarbeit von Eetu-Ville Arkiomaa brachte er die Garmischer mit 3:2 in Führung. Danach die Indiands mit einer langen und intensiven Druckphase. Der SCR kämpfte, warf alles rein – und belohnte sich für diesen enormen Aufwand. Benjamin Kronawitter baute mit seinem Treffer die Führung auf 4:2 aus. Doch die Memminger an diesem Abend bisher nicht aus der Ruhe zu bringen. Leon Abstreiter erzielte nur 90 Sekunden später den 4:3 Anschlusstreffer. Auch die letzten Minuten im Mittelabschnitt weiter hart umkämpft, spannend und hochklassig. Ein weiterer Treffer fiel aber nicht mehr.
Im Schlussdrittel sollte es einfach genau so weiter gehen. Beide Mannschaften aktivierten an diesem Sonntag Abend alle nur vorhandenen Kräfte. Man mag gar nicht dran denken, was im Olympia-Eissportzentrum für eine Stimmung gewesen wäre bei diesem Krimi. Die Stimmung machten also hier die Akteure. Es ging hin und her, Chancen auf beiden Seiten – die Memminger hatten dann das kleine Quäntchen mehr Glück und kamen in der 56. Minute durch Samir Kharboutli zum Ausgleich, der auch zum Ende der regulären Spielzeit Bestand hatte.
Die Verlängerung musste also entscheiden. Der SCR startete mit einer einminütigen Überzahl in diese – hatte auch die Chance durch Arkiomaa… das Tor aber machte Memmingen. Knapp über zwei Minuten waren in der Verlängerung gespielt, als erneut Samir Kharboutli den Extrapunkt für die Memminger klar machte.
Das nächste Heimspiel findet kommenden Freitag, 20.11.2020 um 20 Uhr gegen den Höchstadter EC statt. SpradeTV ist für Euch in HD dabei.

 
Trainer Kink: "In Selb standen wir hinten sicherer, haben keinen Alleingang zugelassen. Nur die Qualität nach vorne war zu wenig. Heute haben wir gewusst - mit Memmingen kommt das beste Team, läuferisch stark, sehr präsent. Das hätte auch anders ausgehen können. Aber die Jungs haben richtig stark gekämpft. Wir sind froh um jedes Spiel, sind froh darüber, dass wir überhaupt spielen können. Dienstag geht es schon wieder weiter."
 

Tore:
1:0 Robin Soudek (06:40)
1:1 Marc Hofmann (06:56)
1:2 Linus Svedlund (07:20)
2:2 Uli Maurer (14:04 UZ1)
3:2 Uli Maurer (23:05)
4:2 Benjamin Kronawitter (34:56)
4:3 Leon Abstreiter (36:26)
4:4 Samir Kharboutli (55:55)
4:5 Samir Kharboutli (62:03 OT)