Erste Niederlage nach regulärer Spielzeit

SCR verliert 4:2 in Sonthofen

 
Hat es in der Vorbereitung keinen Zweifel daran gegeben, dass der SC Riessersee eines der beiden Spiele verlieren wird, so kam es in der Punkterunde nun anders. Der ERC Sonthofen behält die vollen drei Punkte im Stadion an der Hindelangerstraße und fügt damit den Werdenfelsern die erste Niederlage der Saison nach regulärer Spielzeit zu. Die Garmischer, die krankheitsbedingt zusätzlich zu Christoph Frankenberg auch noch auf Eetu-Ville Arkiomaa verzichten mussten, starteten stark in die Partie und erspielten sich Chance um Chance um in Führung zu gehen – jedoch ohne Erfolg. Die mangelnde Chancenverwertung sollte an diesem Abend auch der Grund der Niederlage sein. Santeri Ovaska war es dann, der überraschend das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Der SCR kam zum Ausgleich, dieser fiel aber zwei Sekunden nach der Pausensirene und so blieb es bei der knappen Führung der Allgäuer.

Gleiches Spiel im Mittelabschnitt – die Garmischer weiter stark und nun endlich mit dem Ausgleich. Jakob Heigl netzte zum 1:1 ein. Der SCR danach weiter spielbestimmend und mit mehreren Möglichkeiten auf die Führung, welche Emil Quaas in der 34. Minute dann endlich erzielen konnte. Doch ähnlich wie im ersten Spielabschnitt kamen die Sonthofener erneut wie aus dem Nichts zum Torerfolg. Edgars Homjakovs glich kurz vor Ende des zweiten Drittels zum 2:2 aus.

Zur Mitte des Schlussabschnittes konnten die Gastgeber durch Treffer der beiden Routiniers Vladimir Kames und Lukas Slavetinsky das Ergebnis auf 4:2 stellen. Zu viel an diesem Abend für die Weiss-Blauen die sich, durch zu viele Strafen, zusätzlich zum Ende hin dann selbst jegliche Chance auf einen Punktgewinn nahmen. So blieb es bei einem 4:2 Heimsieg des ERC Sonthofen.

Das nächste Heimspiel der Werdenfelser findet kommenden Sonntag, den 20.10.2019 um 18 Uhr gegen die Blue Devils Weiden statt. Tickets für dieses Spiel gibt es wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim oder an der Abendkasse.
 
Schorsch Kink: Wir haben ein starkes erstes Drittel und ein ordentliches zweites Drittel gespielt .Da haben wir in den ersten 40 Minuten verpasst das ein oder andere Tor nach zu legen oder in Führung zu gehen. Im letzten Abschnitt haben wir den Faden verloren. Das Spiel mit Scheibe hat mir dabei nicht gefallen, damit haben wir Sonthofen auch wieder zurück ins Spiel kommen lassen. Zum Schluss war es ein bisschen ein Kampf gegen sich selbst somit haben wir uns ein Stück weit selbst geschlagen. Wir müssen lernen schneller die Scheibe zu spielen. Man merkte da die fehlende Erfahrung die dazu führte das wir manchmal mit offenem Visier in die Sonthofener reinliefen.

1:0 Santeri Ovaska (14:57)
1:1 Jakob Heigl (15:57)
1:2 Emil Quaas (34:11)
2:2 Edgar Homjakovs (38:09)
3:2 Vladimir Kames (46:56)
4:2 Lukas Slavetinsky (49:36)