Glücklicher aber verdienter Auswärtssieg

-SCR gewinnt in Regensburg mit 4:3 – Sonntag kommt Füssen -

Einen guten Start in das Spiel erwischten die Werdenfelser durch die erste Großchance von Uli Maurer nach gerade einmal 24 gespielten Sekunden, aber der Regensburger Torhüter Holmgren parierte den ersten Schuss des Spiels. Auf der anderen Seite waren die Gastgeber nach 4 Minuten erfolgreicher, SCR Verteidiger Woidtke hat seinen Schläger verloren und während er sein Spielgerät einsammelte, lief Regensburgs Gajovsky in Position und brachte den Puck im Tor von Daniel Fießinger zum 1:0 unter. Uli Maurer hatte drei Minuten später den Ausgleich schon auf der Kelle, scheiterte bei seinem Alleingang aber am Regensburger Schlussmann. Die Hausherren konnten die Situation nicht abschließend klären, so dass Luca Zitterbart die Chance bekam, welche sich der junge Verteidiger nicht nehmen ließ – Ausgleich zum 1:1.

Vor einer eher enttäuschenden Kulisse in der Regensburger Donau-Arena kamen die Werdenfelser im Mittelabschnitt in der 25. Spielminute ausgerechnet in Unterzahl zum 2:1 Führungstreffer. Calder Brooks schnappte sich an der Mittellinie die Scheibe, lief mutterseelenallein auf das Regensburger Tor zu und netzte ein. Mit dieser äußerst knappen Führung ging es dann auch in die Kabine zur zweiten Pause.
Im Schlußabschnitt bekamen die 1598 Zuschauer einen echten Eishockeykrimi serviert. Zunächst konnten die Eisbären knappe 4 Minuten vor Schluß zum 2:2 durch Gajovsky das Spiel ausgleichen und danach musste Daniel Fießinger ein ums andere Mal sein Können unter Beweis stellen. 47 Sekunden vor dem Ende war dann Gajovsky zum dritten Mal an diesem Abend erfolgreich, Führung für Regensburg. Die Weiß-Blauen gingen volles Risiko, ersetzten Daniel Fießinger durch einen zusätzlichen Stürmer und das Risiko wurde am Ende belohnt. Uli Maurer wurde freigespielt und nur 4 Sekunden vor dem Schlußpfiff glich der Routinier zum hochverdienten 3:3 Ausgleich aus. In der Overtime mussten die Garmisch-Partenkirchner zunächst eine Unterzahlsituation überstehen, das lösten die Weiß-Blauen mit Bravour. In der Schlußminute der Verlängerung erkämpften sich Jannik Woidkte und Eetu-Ville Arkiomaa in der neutralen Zone den Puck und sie schloßen die Zwei auf Eins Situation perfekt zum 4:3 Siegtreffer für den SCR ab.
Damit holt sich der SC Riessersee den Zusatzpunkt und bleibt mit dem Sieg in der Verlängerung auf dem zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag ist der EV Füssen zum Altmeisterduell in Garmisch-Partenkirchen zu Gast. Spielbeginn ist um 18 Uhr.

George Kink: „Wir wussten es wird hier sehr sehr schwer Punkte oder gar einen Sieg mitzunehmen. Wir sind gut in die Partie gestartet, zum Schluss hat man gesehen, dass uns ein bisschen die Erfahrung und die Cleverness fehlt um so ein Spiel über die Zeit zu bringen. Da war alles dabei von der Gefühlswelt, mit einem Vorsprung, mit einem Rückstand und dann der Ausgleich 4 Sekunden vor Schluss. Das war sehr sehr glücklich für uns, aber das tut uns sehr gut. Ich hoffe, das gibt uns einen weiteren Push und Selbstvertrauen für die weiteren Spiele. In der Overtime hatten wir einen starken Torhüter mit Daniel Fießinger und er hat uns im Spiel gehalten, so daß wir das Spiel dann noch gewinnen konnten“


Tore: 1:0 N.Gajovsky (04:45), 1:1 L.Zitterbart (07:00), 1:2 C.Brooks (24:50), 2:2 N.Gajovsky (55:15), 3:2 N.Gajovsky (59:13), 3:3 U.Maurer (59:55), 3:4 J.Woidtke (64:02/GWG)