Kurzinterview mit Christian Winkler

-Sonntag, 18.8.19 1600 | SCR vs.EHC Red Bull München-

Danke Herr Winkler, dass Sie sich mitten im Trainingslager für die Pokernacht in der Spielbank Garmisch-Partenkirchen am morgigen Samstag noch für ein kurzes Gespräch mit uns Zeit genommen haben. Hoffentlich haben wir Sie jetzt nicht mit einem RoyalFlush in der Hand vom Spieltisch geholt.
Am Sonntag beginnt für den EHC Red Bull und den SCR die neue Saison. Wie ist Ihre Erwartungshaltung für die kommende Spielzeit und Einschätzung wo beide Clubs am Ende landen können?

Christian Winkler: „Ich glaube beide starten, um möglich jedes Spiel zu gewinnen und man muss das etwas differenzieren. Wir in München spielen jedes Jahr um den Titel zu gewinnen und auch die CHL zu gewinnen, das ist einfach unser Anspruch.
Beim SCR ist es wichtig, dass man den vielen jungen Spielern die Zeit gibt, sich zu entwickeln. Das Ergebnis ist nicht immer das wichtigste dabei sondern die Entwicklung. Man muss wieder schaffen einen Stamm an Einheimischen als Gerüst zu bilden.
Man braucht mehr Vollmer´s und Maurer´s und man ist auf einem guten Weg dahin. Ich bin mir sicher der SCR wird wieder herzerfrischendes Eishockey spielen und da ist dann auch der ein oder andere Fehler mal erlaubt.“

Die Kooperation zwischen beiden Clubs lebt seit 2014 und endlich kommt es zu einem freundschaftlichen Vergleich auf dem Eis am Sonntag.

CW: „Ja, das machen wir normal nicht weil die Vorbereitungszeit für die Champions Hockey League immer ziemlich knapp ist. Jedoch wollen wir zeigen das wir zum SCR stehen und wir werden das Spiel auch bestmöglich nutzen und mit voller Kapelle anreisen.
Für mich ist es wieder was ganz Besonderes, der SCR ist meine Eishockey Wiege und ich weiß was ich diesem Club zu verdanken habe. Immer wenn ich ins Stadion gehe überkommen mich zahlreiche großartige Erinnerungen.“

Wie gestern bekannt wurde, werden Maxi Daubner, Luca Zitterbart, Justin Schütz, Dennis Lobach, Kevin Reich und, wir waren überrascht, Danny Aus den Birken wird ebenfalls im Trikot des SCR spielen. Der DEL-Spieler des Jahres 2018/19 und Gewinner der olympischen Silbermedaille wird sich im Tor der Werdenfelser mit Kevin Reich abwechseln. Wie reagiert Danny bei Gegentoren? Vermutlich nicht gut gelaunt? Haben die Red Bulls Stürmer dann eher Hemmungen ihm ein paar Tore reinzuhängen um sich keinen Ärger in der weiteren Vorbereitungsphase einzuhandeln?

CW: „Danny wird zusammen mit Kevin das SCR Tor hüten und die beiden Daniels, Fießinger und Allavena, werden zwischen unseren Pfosten stehen. Sicher eine super Sache für alle SCR Fans Danny mal im SCR Trikot zu sehen.
Und ja, die Motivation auf beiden Seiten wird sehr groß sein 😉

Die Vorteile der Kooperation liegt für beide Clubs auf der Hand und es wurde schon viel darüber gesprochen und geschrieben. Welche Ziele werden den jungen Perspektivspielern, die sich hier entwickeln sollen, mit auf den Weg gegeben?
CW: „Uns ist wichtig, dass sich die Spieler weiterentwickeln und das geht nur durch viel Training und Qualitätseiszeit. Emil Quaas ist ein sehr gutes Beispiel. Er hat sich im letzten Jahr großartig entwickelt und eine Schlüsselrolle beim SCR gespielt. Mit viel Selbstvertrauen hat er dann in den Play Offs bei uns sofort ins Spiel gefunden.“

In der Vergangenheit waren RedBull Trainer immer hier vor Ort, wie sieht der Austausch in der anstehenden Saison aus?
CW: „George Kink hat unser vollstes Vertrauen und steht im ganz engen Austausch mit Don Jackson, Steve Walker und Clement Jodoin.“

Abschließend wünschen wir dem EHC Red Bull München eine ähnlich erfolgreiche Saison wie die Letzte, allerdings dann nicht mehr mit dem Vizedouble, sondern dann mit dem "richtigen" Double.

CW: „Vielen Dank, und wir werden unser Bestes geben aus Silber wieder Gold zu machen.“

 

(PV)