7:2 Kantersieg im Altmeisterduell

- SCR Urgesteine Sepp Lehner und Andi Raubal geehrt -

Das Geheimnis der nächsten Riesserseer Legenden wurde unmittelbar vom dem Spiel der Weiss-Blauen gegen den EV Füssen gelüftet. Der ewige Kapitän Sepp Lehner – bei 599 Pflichtspielen für den SCR immerhin phänomenale 438 Skorerpunkte – und sein Verteidigungskollege Andi Raubal, der 491 mal auf dem Eis für seinen Heimatclub stand, der mit Krefeld den Meisertitel 2003 holte, mit München den Titel in der 2. Bundesliga errang und in seiner letzten Saison noch maßgeblich am Titelgewinn des SCR 2011 in der Oberliga beteiligt war, wurden von den Lesern des Garmisch-Partenkirchner Tagblatts gewählt.

Die Gäste aus Füssen begannen das Altmeisterduell mit viel Schwung und erspielten sich die ersten Chancen. Doch ab der siebten Spielminute übernahm der SCR komplett das Kommando. Vergab Uli Maurer noch die erste gute Chance, zielte Emil Quaas kurz darauf genau und machte das 1:0. Nach weiteren Chancen von Quaas und Imminger traf Samuel Payeur für die Füssener zum Ausgleich. Fast im Gegenzug erzielte aber Anton Radu das 2:1. Nur 52 Sekunden später zog Phillip Wachter von der Blauen ab, Moritz Miguez staubte zum 3:1 ab.
Der SCR zeigte den 1.443 Zuschauern eindeutig, wer Herr im Hause ist. Müller und Miguez waren nah dran, die Führung auszubauen, Victor Östling und Leon Müller schraubten dann im Mitteldrittel zum verdienten 5:1.

Bereits 34 Sekunden nach Wiederanpfiff im Schlussabschnitt erzielte Florian Vollmer in Unterzahl das 6:1. Das 6:2 durch Ron Newhook konterte erneut Moritz Miguez mit dem 7:2 Endstand. Eine geschlossene sehr gute Mannschaftsleistung macht diesen Sieg auch in der Höhe absolut verdient.

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, 10.02.2019, 18 Uhr gegen den TEV Miesbach statt.

Schorschi Kink: "Man hat gesehen, dass Füssen eine gute Mannschaft hat. Wir haben heute über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Ich bin glücklich und freue mich für die Jungs. Der Einsatz war sehr gut. Wir müssen aber weiter üben, üben, üben und auch den wichtigen Aufbaupass noch präziser spielen. Für die restlichen Spiele ist das enorm wichtig."

Tore: 1:0 E.Quaas (08:09), 1:1 S.Payeur (15:51), 2:1 A.Radu (17:27), 3:1 M.Miguez (18:28), 4:1 V.Östling (27:12), 5:1 L.Müller (31:42), 6:1 F.Vollmer (40:32/SH1), 6:2 R.Newhook (55:42), 7:2 M.Miguez (56:44)