Lindau rührt erfolgreich Beton an

-SCR verliert daheim gegen Lindau 2:3 n.V.-

Im dritten Heimspiel der Saison wollten die Garmischer die Siegesserie im OEZ fortsetzen und übernahmen ab der ersten Sekunde sofort das Kommando im Spiel. Die Weiss-Blauen erarbeiteten sich viele Chancen, kombinierten ordentlich, richtig gefährlich wurden aber nur Philipp Wachter und Tobi Eder mit der letzten Chance eine Sekunde vor Drittelende. Die Lindauer hingegen wurden von ihrem Trainer, dem ehemaligen SCR-Stürmer Chris Stanley, mit einer Defensivtaktik versorgt, die seine Mannen in Perfektion umsetzten. In der 17. Minute kamen die Islanders durch Santeri Ovaska gar zur 0:1 Führung, als sie einen Fehler im Angriffsspiel der Garmischer und den darauf folgenden Konter eiskalt nutzten.
Im Mittelabschnitt nahezu das gleiche Bild wie im ersten Drittel. Der SCR machte das Spiel, Lindau versuchte zu verteidigen. Dies gelang den Islanders bis zur 31. Spielminute wieder erfolgreich, doch dann schaffte Tobi Eder den 1:1 Ausgleich. Der bärenstarke Gästetorhüter David Zabalotny konnte einen Schuss von Christian Hummer nur prallen lassen und Eder staubte ab. Direkt im Anschluss hätte er dann gleich noch die Führung für die Werdenfelser erzielen können, doch sein schönes Solo blieb unbelohnt. So arbeitete der SCR am Führungstreffer und die Islanders warteten weiter auf den nächsten Konter. Diesen bekamen sie dann auch und 18 Sekunden vor Ende des Mitteldrittels netzte Garrett Milan zum 1:2 für die Lindauer ein.

Der Schlussabschnitt – ein Abbild der beiden Drittel vorher. Erneut machte der SCR das Spiel, nur legte man nun auch im Tempo noch eine Schippe drauf. Die Bemühungen wurden dann in der 49. Min. belohnt, als Emil Quaas zum 2:2 ausgleichen konnte. Direkt im Anschluss hatte Maurer mit der Doppelchance und erneut Quaas mit einer Riesen-Möglichkeit die Führung auf dem Schläger. Zwei Minuten vor Ende nahm die Partie dann nochmals richtig Fahrt auf. Jakob Heigl verpasste noch knapp den Führungstreffer für die Hausherren, bevor Daniel Fießinger Sieger war im Duell mit Garrett Milan, der einen Penalty zugesprochen bekam. Mit der Pausensirene fischte Zabalotny noch den Schlagschuss von Mike Glemser herunter und somit blieb es beim 2:2 nach 60 Minuten.

Nun folgte also die Verlängerung, in der die Werdenfelser weiter das Spiel bestimmten. Der SCR bekam noch eine Überzahlsituation, belagerte über zwei Minuten lang das Tor der Islanders – aber entweder kam der letzte Pass nicht an, es klingelte das Aluminium – oder Zabalotny war wieder Endstation. 40 Sekunden vor Schluss nutzte dann der Lindauer Julian Tischendorf einen individuellen Fehler der Garmischer, lief alleine auf das SCR-Tor zu und ließ Daniel Fießinger keine Chance.

Das nächste Heimspiel des SCR findet am 14.10.2018 um 18:00 Uhr statt. Zu Gast ist dann der EC Peiting zum nächsten Derby der Saison.

Toni Söderholm: "Es war der Abend, wo die letzte Scheibe nicht rein fallen wollte. Im ersten Drittel haben wir noch zu viel aussen gespielt, im zweiten Drittel war es dann viel besser, wir waren aggressiver und zielstrebiger. Wir haben das gut gemacht, hatten immer die Chance, das Spiel zu gewinnen – aber es sollte heute einfach nicht so sein. Manchmal verliert man ein gutes Spiel, heute war es so. Ich bin aber trotzdem sehr zufrieden mit dieser Woche, wir haben uns von Spiel zu Spiel weiter gesteigert."

Tore: 0:1 S.Ovaska (17:18), 1:1 T.Eder (30:47), 1:2 G.Milan (39:43), 2:2 E.Quaas (48:35), 2:3 J.Tischendorf (64:20/OT)

Schussverhältnis: SCR 57 - EVL 10