SCR verliert Spiel 5 der Playoffs

1:2 n. V. gegen Crimmitschau - Serie 2:3

Spiel 5 in der spannenden Serie gegen den ETC Crimmitschau. Das Heimrecht war nach dem 5:2 Auswärtserfolg am Dienstag in Sachsen wieder zurück beim SCR. Das Spiel war wie die ersten drei Partien - spannend und vollkommen ausgeglichen. Nach dem ersten Drittel stand es torlos 0:0. Beide Mannschaften erarbeiteten sich ihre Chancen in Führung zu gehen, doch entweder waren die Torhüter Endstation oder das Aluminium klingelte. Die besten Chancen auf Seiten des SCR konnten Driendl, Wilhelm, Oakley und Mueller verzeichnen.
Zur Mitte des zweiten Drittels hatte erneut Andi Driendl die Möglickeit, diesmal in Unterzahl, die Weiss-Blauen in Führung zu bringen, doch er verzog knapp. Das Spiel war weiter ausgeglichen, es ging von links nach rechts und von oben nach unten. Nach den vergebenen Chancen von Mayenschein und Johansson nutzte Mueller dann seine zweite grosse Chance in diesem Drittel zur 1:0 Führung. Andi Driendl bediente im Knien mustergültig Richie Mueller, der seinen Turbo zündete und Brett Kilar die Scheibe durch die Schoner spitzelte. Crimmitschau hatte danach Chancen auf den Ausgleich, aber auch der SCR hätte die Führung erhöhen können. Vollmer vergab knapp, Eichinger traf das Aluminium, Kilar vereitelte eine zwei auf eins Chance von Eder und Vollmer und lenkte die Scheibe erneut an die Latte. So blieb es bei der knappen Führung nach dem Mitteldrittel.
Im Schlussabschnitt ging es munter weiter, beide Mannschaften gaben alles und kämpften bis zum Umfallen. Ein Kräfteverfall war bei beiden fast nicht zu spüren. Crimmitschau erwischte den bessern Start und konnte kurz nach Beginn das Spiel ausgleichen. Jordan Knackstedt konnte ein Getümmel vor dem bärenstarken Nemec nutzen und schob die Scheibe ins Tor. Im weiteren Verlauf erarbeiteten sich beide Teams Chancen um das Spiel für sich zu entscheiden. Die besten hatte der SCR in der letzten Überzahlsituation, doch scheiterten sie auch dort immer wieder an Brett Kilar.
So kam, was kommen musste, das Spiel ging in die Verlängerung. Die 3312 Zuschauer waren teilweise noch gar nicht wieder zurück auf ihren Plätzen, als plötzlich das Aluminium klingelte und die Scheibe hinter Nemec im Tor lag. Vincent Schlenker zog von der Seite ab und markierte damit den Siegtreffer für die Eispiraten.

Toni Söderholm: "Insgesamt war es ein kampfreiches Spiel. Im ersten Drittel war Crimmitschau besser, wir haben die Zweikämpfe nicht gut genug gespielt. Im zweiten Drittel war es besser, im letzten hatten wir die Chancen, vor allem in Überzahl, haben sie aber nicht genutzt. Danach hat Crimmitschau das Tor in der Verlängerung gemacht. Es ist eine Niederlage, nicht mehr. Wir wollten am Sonntag sowieso Vollgas geben, daher ändert sich nichts. Wir werden alles geben!"

Tore: 1:0 Richard Mueller (35:53/EQ), 1:1 Jordan Knackstedt (40:59/PP1), 1:2 Vincent Schlenker (61:20/EQ)