Der SCR ist wieder in der Spur

-3:2 Sieg n.V. gegen Crimmitschau - Serie 1:2-

Die Zielsetzung war einfach. Es musste ein Sieg her, im ersten Moment auch egal wie. Die Hausherren wussten von Beginn an dies umzusetzen. Mit Dauerdruck auf Gästekeeper Brett Kilar erarbeiten sie sich Chance um Chance. Alleine Jared Gomes hatte innerhalb weniger Minuten drei große Chancen um die Führung zu erzielen. Nachdem dann auch noch Mayenschein zwei Top-Chancen liegen ließ, war es Joel Johansson, der nach toller Vorarbeit von Andi Driendl die mehr als verdiente Führung für den SCR erzielte. Danach hätten sowohl Driendl als auch Mueller den Vorsprung noch weiter ausbauen können, scheiterten aber unglücklich.
Im Mittelabschnitt gab es dann Playoff-Hockey vom Feinsten mit viel Einsatz und Emotionen, auf dem Eis und auch auf den Rängen. Gleich zu Beginn des Drittels schickte das Schiedsrichtergespann Andi Driendl nach einem Bandencheck mit Verletzungsfolge zum Duschen. Die Weiß-Blauen kämpften sich erfolgreich durch die Unterzahl und konnten das Spiel weiter offen halten. Als die Hälfte des Spieles gespielt war nutzten die Crimmitschauer ein erneutes Überzahlspiel zum 1:1 durch Ivan Ciernik. Beide Mannschaften warfen danach alles rein um den Führungstreffer zu erzielen, doch es blieb beim Unentschieden.
Im Schlussdrittel spielten sowohl der SCR als auch die Crimmitschauer taktisch diszipliniert und versuchten den jeweiligen Gameplan umzusetzen. Gleich zu Beginn nutzten die Garmischer eine Überzahlsituation zur erneuten Führung. Richie Mueller nahm den Kopf nach oben, sah in der Mitte Louke Oakley aufs Tor laufen, den er dann mustergültig bediente. Oakley schaute sich Brett Kilar aus und versenkte mit einem sehenswerten Handgelenkschuss zum 2:1. Aber fast im Gegenzug konnte Robin Soudek erneut den Spielstand ausgleichen. Danach hatten Vollmer, Mayenschein und Eichinger die Chance, den Siegtreffer zu erzielen, aber auch Crimmitschau blieb immer gefährlich, scheiterten am Aluminium oder am erneut starken Nemec. So blieb es auch nach 60 Minuten beim 2:2, die Verlängerung musste die Entscheidung bringen.
Das Eis war frisch gemacht, beide Mannschaften kamen zurück und der SC Riessersee versuchte sofort, dieses Spiel für sich zu entscheiden... Man lief immer wieder an, konnte aber den entscheidenden Treffer noch nicht setzen. Crimmitschau übernahm danach die Kontrolle und als die 2753 Zuschauer meinten, dass jetzt das Momentum auf Seiten der Gäste lag, nutzte Tim Richter einen Wechselfehler der Sachsen und machte den 3:2 Siegtreffer.
Das nächste Heimspiel findet nun am kommenden Freitag, 23.03.2018 um 20:00 Uhr statt.

Toni Söderholm: „Ich fand dieses Spiel toll heute. Es waren mehr Emotionen drin, es gab auch Momente im Spiel, die die Emotionen noch weiter gesteigert haben. Das erste Drittel war gut, im zweiten haben wir durch die Strafen das Momentum verloren. Wir feiern den Sieg für 10 Minuten und dann geht der Blick schon auf Spiel 4 am Dienstag. Wir werden besser, ich hoffe, dass dieser Sieg den Jungs guttut. Für Tim Richter freue ich mich, dass er das entscheidende Tor gemacht hat. Er hat in den letzten Wochen hart gearbeitet, das hat er sich verdient.“

Tore: 1:0 Joel Johansson (17:22/EQ), 1:1 Ivan Ciernik (29:03/PP1), 2:1 Louke Oakley (42:36/PP1), 2:2 Robin Soudek (44:52/EQ), 3:2 Tim Richter (67:26/EQ)