SCR siegt verdient 4:2 in Ravensburg

-Erster Dreier beim EVR seit dem Wiederaufstieg 2011-

Seit dem Wiederaufstieg des SC Riessersee im Jahr 2011 in die zweithöchste Spielklasse, gab es in Ravensburg nicht viel zu ernten. In den bisher 13 absolvierten Begegnungen in der Puzzlestadt konnten die Weiß-Blauen gerademal dreimal als Sieger das Eis verlassen und das jeweils nur nach Penaltyschießen. Zuletzt gelang das am 4.Dezember 2016.

Ohne Christian Hummer musste heute Trainer Söderholm auskommen. Im Tor war heute an alter Wirkungsstätte Matthias Nemec. Verheißungsvoll begann das Spiel für die Garmisch-Partenkirchner, Louke Oakley und Andi Eder schossen bis zur 12.Minute eine 2:0 Führung heraus. Bis zum ersten Pausentee fielen dann noch zwei weitere Treffer, allerdings für die Hausherren, damit ging es mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden in die Pause. Im Mittelabschnitt waren etwas mehr als sechs Minuten gespielt, da zirkelte Andi Eder aus halblinker Position zur erneuten Riessersee Führung den Puck ins Gehäuse der Towerstars. Zu diesem Zeitpunkt verdient. Brenzlig wurde es im Schlussabschnitt, die Oberschwaben hatten acht Minuten vor Ende Überzahl, Matthias Nemec musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, aber es blieb bei der knappen Führung. Kurz vor Schluss riskierte Ravensburg alles, zog den Torhüter und SCR Routinier Stephan Wilhelm ließ sich die Chance zum erlösenden 4:2 nicht nehmen.

Nachdem Bietigheim auf eigenem Eis gegen die Löwen Frankfurt nach Penaltyschießen verloren hat, sind die Weiß-Blauen jetzt nur noch vier Punkte hinter den Steelers auf dem zweiten Platz. Frankfurt ist etwas auf Distanz, auf dem dritten Rang, mit acht Punkten Rückstand.

Das nächste Heimspiel des SC Riessersee gegen die Dresdner Eislöwen findet am Sonntag, 04.Februar um 17 Uhr statt. Dieses Spiel steht unter dem Motto „Familientag“. Frauen bezahlen auf allen Plätzen (außer die Blöcke A/I und VIP-Tickets) nur zehn Euro, Kinder nur fünf Euro.

Toni Söderholm: „Wir haben sehr gut angefangen und haben verdient geführt. Ravensburg hat viel Qualität und sie haben das Spiel schnell gedreht. Im zweiten Drittel haben wir das Momentum zurückgeholt und haben sehr gut gespielt. Das letzte Drittel war viel Kampf und Matthias Nemec hat uns im Spiel gehalten und wir hatten etwas Glück bei dem Pfostenschuss. Wir können wieder stolz sein, was die Jungs heute gezeigt haben“

Tore: 0:1 Louke Oakley (3:27/EQ), 0:2 Andreas Eder (11:56/PP1), 1:2 Carter Proft (15:37/EQ), 2:2 Vincenz Mayer (18:31/EQ), 2:3 Andreas Eder (26:03/EQ), 2:4 Stephan Wilhelm (59:43/EQ/EN)