SCR gewinnt gegen Bietigheim 3:2

-Andreas Driendl beschenkt sich zum Geburtstag-

Das Spitzenspiel der DEL 2, der SC Riessersee - Tabellenzweiter - gegen die Bietigheim Steelers - Tabellenführer...

Die Konstellation versprach ein Eishockeyspiel auf höchstem Niveau, die 2445 Zuschauer bekamen es ab der 1. Minute zu sehen. Die Gäste kamen besser ins Spiel, zeigten von Anfang an, dass sie wissen, dass der SCR nicht umsonst direkt hinter ihnen steht. Sie belohnten sich mit dem Führungstreffer durch Max Lukes in der 8. Minute. Doch dieser Gegentreffer trieb nicht die Steelers weiter an, sondern die Werdenfelser zeigten jetzt, dass sie ihre Serie von 9 Heimspielsiegen in Folge auch gegen den Favoriten fortsetzen wollten. Chancen gab es reihenweise, Johansson, Driendl, Mueller, Dibelka - sie alle hatten den Ausgleich auf dem Schläger, doch die Scheibe wollte einfach nicht ins Tor. Bietigheim blieb zwar weiter gefährlich, aber die Garmischer verteidigten auch in den beiden Unterzahlspielen stark. So blieb es beim 0:1 nach dem ersten Drittel.
Der Mittelabschnitt begann ähnlich wie das erste Drittel. Die Steelers kamen mit Schwung aus der Kabine, wollten dem SCR das Feld nicht mehr so überlassen wie zuvor. Das Glück, welches sich eigentlich die Garmischer erarbeitet hatten, hatte dann Marcus Sommerfeld im Abschluss. Sein Schuss wurde unglücklich abgefälscht und landete hinter Kevin Reich zum 0:2. Die Weiss-Blauen versuchten ihrerseits weiter, den Anschluss schnell herzustellen, hatten auch durch Mueller, Eder oder Oakley ihre Chancen... doch entweder gingen die Schüsse knapp daneben, ans Quergestänge oder sie landeten beim sehr gut aufgelegten Ilya Sharipov.
Im letzten Drittel wurde es dann mal wieder der "Garmischer Wahnsinn". Der Werdenfels-Express rollte und versuchte alles um das Spiel zu drehen. Chance um Chance erarbeitete man sich und in der 46. Min. wurden die Mühen endlich belohnt. Mattias Beck bringt die Scheibe scharf vor das Tor, Flori Vollmer hält die Kelle rein und die Scheibe rauscht ins Tor. Der Anschluss... Und das gab den Weiss-Blauen die zweite Luft. In der 53. Spielminute war es dann erneut Flori Vollmer, der unter dem lauten Jubel der Fans den Ausgleich markierte. Danach gingen beide Mannschaften auf Sieg, doch ein weiteres Tor wollte nicht mehr fallen - es gab also Verlängerung. Und wer meint, der "Garmischer Wahnsinn" beschränkt sich auf das Schlussdrittel... der irrt... In der Verlängerung trifft Andi Driendl zu seinem Geburtstag zum Game-Winning-Goal und sicherte damit den Weiss-Blauen den Sieg und das Fortbestehen der Siegesserie von jetzt zehn gewonnenen Heimspielen.

Toni Söderholm: "Es war ein super Spiel, Bietigheim war sehr gut heute. Wir haben im ersten Drittel auch gut gespielt, Bietigheim hat im Mitteldrittel das Spiel übernommen. In der zweiten Pause haben wir dann gesagt, wir müssen heisser auf den Anschluss sein. Das hat geklappt. Ich bin sehr stolz auf meine Spieler, wie sie bis zum Schluss gekämpft haben. Sie sehen, dass sich harte Arbeit lohnt. Ich bin sehr glücklich. Am Sonntag wartet Ravensburg auf uns, wir geniessen den Moment und bereiten uns morgen dann schon wieder auf Ravensburg vor."

Andreas Driendl: „Es war ein gutes Spiel und interessant für die Zuschauer. Es ging hoch und runter. Es war ein sehr hohes Tempo und es hätte so oder so ausgehen können. Man hat gesehen, dass Erster gegen Zweiter spielt. Am Ende mit dem Sieg für uns.“

Tore: 0:1 Max Lukes (7:24/EQ), 0:2 Marcus Sommerfeld (23:54/EQ), 1:2 Florian Vollmer (45:04/EQ), 2:2 Florian Vollmer (52:24/EQ), 3:2 Andreas Driendl (0:27/OT/EQ)