SCR gewinnt neuntes Heimspiel in Serie

2:1 Sieg gegen Kassel - Freitag Spitzenspiel gegen Bietigheim

Die Werdenfelser hatten am heutigen Dienstag den nächsten Gegner aus den Top-5 der Liga zu Gast. Die Kassel Huskies wollten endlich die schon sieben Spiele andauernde Niederlagenserie gegen den SCR beenden, dafür reisten sie zur optimalen Vorbereitung bereits einen Tag früher an. Gebracht hat es nichts, die Riesserseer entschieden auch das achte Aufeinandertreffen für sich. Man merkte im Spiel beiden Teams an, dass die letzten Wochen äusserst kräftezehrend waren.
Im ersten Drittel versuchten beide ihre taktischen Aufgaben zu erfüllen, daher kam es nur selten zu wirklich gefährlichen Situationen vor dem jeweiligen Tor. In der 16. Spielminute war es dann aber Joel Johansson, der mustergültig von Mattias Beck bedient wurde, und den Puck zum 1:0 hinter Gästetorhüter Markus Keller unterbrachte. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Im Mittelabschnitt der SCR von Anfang an bissig, dies wurde umgehend belohnt. Nach 29 Sekunden netzte Louke Oakley - erneut auf Zuspiel von Mattias Beck - zum 2:0 ein. Im weiteren Verlauf machte Kassel viel Druck, doch Kevin Reich hielt seine Mannen ein ums andere Mal im Spiel, so blieb es bei der knappen Führung nach 40 Minuten.

Im letzten Spielabschnitt wurde es dann nochmal richtig spannend. Beide Mannschaften kämpften um jeden Meter Eis, mit einem Tor für diese Arbeit belohnte in der 49. Min. Alex Lambacher die Gästemannschaft. Danach brannte Kassel auf den Ausgleich, kamen noch zu einer doppelten Überzahl, doch die Garmischer überstanden mit viel Einsatz und Kampfgeist auch diese Situation und brachten den knappen Sieg über die Zeit.

Am Freitag, 26.01.2018 kommt es dann zum absoluten Top-Spiel in der DEL 2. Der SC Riessersee empfängt den Spitzenreiter aus Bietigheim um 20:00 Uhr im Olympia-Eissportzentrum. Auf Grund des zu erwartenden Besucherandrangs empfehlen wir, die Karten bereits im Vorverkauf zu erwerben.

Toni Söderholm: "Wir haben diszipliniert gespielt, haben uns in den wichtigsten Momenten verteidigen können. Es war ein enges Spiel. Wir haben die doppelte Unterzahl stark weg gearbeitet. Ich habe viel Spass gehabt, diesen beiden super Teams zuzuschauen. Wir haben heute nicht mehr Tore schiessen können weil Kassel einfach auch sehr stark gespielt hat. Das haben wir angenommen und haben dann das Spiel nach Hause verteidigt."

Tore: 1:0 Joel Johansson (15:18/EQ), 2:0 Louke Oakley (20:29/EQ), 2:1 Alex Lambacher (48:24/EQ)