Ausverkauftes Olympia-Eissportzentrum

-SCR gewinnt Derby gegen die Tölzer Löwen mit 6:1!-

Wette gewonnen - ausverkauft - 6341 Zuschauer – grandiose Stimmung – Werbung für das Eishockey in Garmisch-Partenkirchen. Riesserseeherz was willst du zwei Tage vor Weihnachten mehr?

In den ersten Minuten spielten beide Mannschaften aus einer gesicherten Defensive nach vorne. Dies ging auf der Seite der Tölzer Löwen bis zur siebten Spielminute gut. Dann tankte sich Andreas Driendl durch, tauchte vor Gästetorhüter Mechel auf und netzte zum 1:0 ein. Nur wenige Sekunden später erhöhte Mattias Beck auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als verdient, denn vor dem Führungstor hatten bereits Driendl, Dibelka, Gomes und Gschmeißner die Chance auf den Führungstreffer. Nach dem Doppelschlag der Weiß-Blauen hatten Lubor Dibelka und Kapitän Florian Vollmer weitere hochkarätige Chancen um die Führung auszubauen. Das erledigte dann Mattias Beck in der 12. Minute, als er nach einem Fehler im Aufbauspiel der Löwen mustergültig von Vollmer auf die Reise geschickt wurde und das Duell gegen den Tölzer Schlussmann für sich entschied. Bad Tölz Trainer Rick Boehm nahm daraufhin eine Auszeit und das brachte ein wenig Ruhe ins Spiel der Gäste und die Löwen kamen ihrerseits zu zwei großartigen Chancen, die aber Kevin Reich, der heute im Tor der Riesserseer stand, sensationell abwehrte. Somit blieb es beim hochverdienten 3:0 nach dem ersten Spielabschnitt.
Das zweite Drittel begann mit einer doppelten Überzahl für die Garmisch-Partenkirchner. Diese nutzte Andreas Driendl mit seinem zweiten Treffer kurz nach Wiederanpfiff zum 4:0. Unmittelbar danach hatte der Mittelstürmer mit der Nummer 10 Pech als er nur den Pfosten traf. Als das Spiel ein wenig vor sich hinplätscherte, war es wieder Andreas Driendl der die Führung auf 5:0 schraubte. Die Tölzer Löwen waren bemüht, wurden aber nie richtig zwingend. Die Werdenfelser spielten clever, hielten sich an den Gameplan und gingen mit einer komfortablen Führung in die zweite Pause. Im letzten Spielabschnitt nutzten die Gäste sofort nach Wiederbeginn eine Überzahlsituation zum 5:1 Anschlusstreffer. Während die Garmischer das Spiel dominierten, kamen die Gäste außer einem Lattentreffer zu keiner weiteren nennenswerten Chance. Riesiger Jubel brandete dann auf, als die Zuschauerzahl verkündet wurde. Der SC Riessersee bedankte sich bei 6341 Zuschauern, das Stadion war damit ausverkauft. Den perfekten Schlusspunkt setzte an diesem Abend Lubor Dibelka mit seinem Traumtor zum 6:1 Endstand.

Toni Söderholm: „Wir können sehr zufrieden sein. Die Mannschaft war von Anfang an sehr fokussiert, haben viel Druck gemacht. Sie haben sich immer gegenseitig unterstützt und die Schüsse aufs Tor gebracht. Für uns war es ein schöner Abend. Ich bedanke mich bei den Fans für die Unterstützung. Die Kulisse war grandios.“

SCR-Spieler Michael Rimbeck: „Es war eine tolle Kulisse – grandiose Fans und ausverkauftes Haus. Ich bin seit 13 Jahren hier und erlebe das zum ersten Mal beim SCR. Wir haben uns an dem Gameplan gehalten und umgesetzt, was der Trainer wollte.“

Tore: 1:0 Andreas Driendl (6:52/EQ), 2:0 Mattias Beck (7:26/EQ), 3:0 Mattias Beck (11:05/EQ), 4:0 Andreas Driendl (20:33/PP2), 5:0 Andreas Driendl (26:57/SH1), 5:1 Chris St. Jacques (40:26/EQ), 6:1 Lubor Dibelka (59:46/EQ)
Zuschauer: 6.341