SCR gewinnt Spitzenspiel

-2:1 Sieg nach Verlängerung gegen Dresden-

Mit Beginn des Spieles merkte man beiden Mannschaften an, dass sie ihre Freitagsspiele jeweils verloren hatten, keiner wollte den ersten Fehler machen. Nach einer respektvollen Anfangsphase, in der sowohl Postel als auch Müller die Führung für die Werdenfelser auf dem Schläger hatten, nutzte in der 13. Minute dann Mattias Beck die erste Überzahlsituation der Weiss-Blauen zum 1:0, was auch gleichzeitig den ersten Pausenstand bedeutete. Kurz nach Wiederanpfiff netzte der wieder genesene Andreas Driendl zum 2:0 für die Garmischer ein, doch das Schiedsrichtergespann entschied zu Recht per Videobeweis auf „kein Tor wegen hohem Stock“. Kurze Zeit später zog Hummer von der Blauen ab, doch der Pfosten verhinderte den nächsten Torerfolg für den SC Riessersee. In der 32. Spielminute nutzte dann Nick Huard auf Dresdner Seite einen Fehler der Garmischer Verteidigung zum 1:1 Ausgleich. Lubor Dibelka hatte kurz vor Drittelende noch die Chance zur Führung für den SCR, doch es blieb beim Unentschieden nach dem zweiten Spielabschnitt. Im Schlussdrittel dann eine lange Phase der Ungewissheit für die 1823 Zuschauer dieser Partie. In der 47. Minute zog Louke Oakley ab, der Puck kullerte hinter Löwen-Torhüter Eisenhut auf oder etwa doch hinter die Linie? Knapp 7 Minuten gab es danach keine Unterbrechung, bis dann endlich die Unparteiischen den Videobeweis erneut nutzten. Die Entscheidung auch hier richtig – kein Tor, Eisenhut kratzte die Scheibe noch rechtzeitig von der Linie. Danach gab es eine richtige Angriffswelle der Gastgeber, doch weder Dibelka, Driendl, Mayr oder Oakley konnten den entscheidenden Treffer in dieser Partie setzen. Somit ging es in die Verlängerung. Dort war es Ritchie Müller, der mit seinem dritten Abschlussversuch in der zweiten Minute der Verlängerung den Zusatzpunkt und somit den wichtigen Sieg vor der Länderspielpause für den SCR perfekt machte.

Toni Söderholm: „Im ersten Drittel haben wir gut mit der Scheibe gespielt, danach waren wir mehr unter Druck, haben die Scheibe nicht mehr so sauber gespielt. Im letzten Drittel hatten wir die Chance auf den Sieg, aber ich bin heute auch mit den zwei Punkten zufrieden. Im Vergleich zu Freitag haben wir besser gespielt, der mentale Fokus war besser, wir hatten einfach mehr Biss. Insgesamt bin ich mit der Saison bisher zufrieden, bis auf drei Spiele, in den wir einfach nicht da waren. Ansonsten haben wir schon ein ganz konstantes Level. Die Jungs haben nächste Woche frei, wir hatten jetzt noch viele Auswärtsspiele, mussten viel fahren, dazu kamen die Verletzungen und Erkrankungen. Das haben sich die Jungs absolut verdient. Und danach kommen wir wieder mit Vollgas zurück“

Tore: 1:0 Mattias Beck (12:50 / PP1), 1:1 Nick Huard (31:36), 2:1 Ritchie Müller (61:54 / OT)