Nach Derbysieg - Ernüchterung in Dresden

-SC Riessersee gut gespielt, fährt aber mit leeren Händen nach Hause -

Nach dem grandiosen Derbyerfolg gegen die Tölzer Löwen, versäumte der SC Riessersee das Punktekonto in Dresden aufzustocken. Die Weiß-Blauen bestimmten zu Beginn das Geschehen, aber der Gastgeber netzte nach zehn gespielten Minuten zur 1:0 Führung ein. Kapitän Stephan Wilhelm und Trainer Toni Söderholm protestierten zwar noch beim Schiedsrichtergespann, weil sie einen Dresdner Akteur im Abseits wähnten, aber die Proteste nutzten nichts, die Unparteiischen gaben den Treffer von Marius Garten. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Jakob Meyenschein auf dem Schläger, der 20jährige zimmerte den Puck knapp am Tor vorbei. Goalgetter Richie Mueller machte es eine Minute später besser und brachte den Puck im Dresdner Gehäuse zum hochverdienten 1:1 Ausgleich unter.
Im Mittelabschnitt passierte nicht viel, bis Dresdens Mike Glemser gut drei Minuten vor der zweiten Pausensirene aus heiterem Himmel das 2:1 markierte. Im Schlussdrittel hatten die Weiß-Blauen einige hochkarätige Tormöglichkeiten, die ungenutzt blieben. Trainer Toni Söderholm riskierte in der letzten Minute alles, holte Matthias Nemec zu Gunsten eines weiteren Stürmers vom Eis. Eislöwe Matt Sidall schlenzte den Puck ins leere SCR Tor zum 3:1 Endstand.

Tore: 1:0 Marius Garten (09:45), 1:1 Richie Mueller (16:45), 2:1 Mike Glemser (37:01), 3:1 Matt Sidall (59:27/ENG)