Schweres Auswärtsspiel in Frankfurt

- SCR kann sich weiter absetzten –

Die Ausgangslage hat sich für den SC Riessersee nach dem Sieg in Dresden deutlich verbessert. Die Gefahr war durchaus gegeben, dass die Werdenfelser vor dem morgigen Spiel in Frankfurt einen deutlichen Rückstand auf Bad Nauheim haben und keinen Vorsprung. „Natürlich hat sich die Lage für uns nach dem Sieg in Dresden und der gleichzeitigen Heimniederlage von Bad Nauheim deutlich verbessert aber wir sind noch lange nicht durch“, so Geschäftsführer Ralph Bader. Der Vorteil der Werdenfelser liegt darin, dass der Vorsprung auf keinen Fall weniger wird, egal wie die Partie in Frankfurt endet. Jedem beim SCR ist klar, dass man bei der momentan besten Mannschaft der Liga antritt und die Partie in Dresden viel Kraft gekostet hat. „Wir sind wiedermal mit einem sehr dünnen Kader angetreten und es wird sich auch erst kurzfristig entscheiden, wer von den angeschlagenen Spielern zurückkehrt“, so nochmals der Geschäftsführer. Klar dürfte sein, dass Andreas Eder wieder zum Kader gehört, denn der EHC Red Bull München ist spielfrei. Die Weiß-Blauen freuen sich auf das Spiel in Frankfurt, denn es ist immer eine gute Atmosphäre am Bornheimer Hang. Vielleicht kann der SC Riessersee wieder überraschen, jedoch sollte auch klar sein, dass die Mannschaft von Tim Regan klarer Außenseiter in dieser Begegnung ist.
Spielbeginn in Frankfurt ist morgen um 19.30 Uhr. Die Begegnung wird live im Stadioncafe übertragen.