Vor 40 Jahren wurde der SCR Meister

-Dienstag 13.03. um 20 Uhr Spiel 1 Playoff-Viertelfinale-

++SCR in History++

Vor exakt 40 Jahren - am 12.März 1978 -, machte der SC Riessersee am 44. Spieltag mit einem phänomenalen 8:6 Heimsieg gegen die Kölner Haie die neunte Deutsche Meisterschaft klar. Das Team von Coach Joschi Golonka überraschte damals die Experten und auch ihren Trainer. Der hatte eigentlich die Meisterschaft erst ein Jahr später im Visier. Golonka galt als Taktikfuchs, als Spieler sammelte er Meistertitel mit seinem Heimatclub HC SLOVAN Bratislava und wurde Kapitän der Nationalmannschaft der damaligen CSSR. Dreimal wurde er Vizeweltmeister und bei Olympia 1968 errang er die Silbermedaille. 1972 durfte er in den Westen ausreisen und spielte für den SC Riessersee. 1976 wurde er dann Trainer der Garmisch-Partenkirchner und hatte die Disziplin ganz oben auf seiner Fahne stehen.

"Disziplin ist alles im Mannschaftssport", war seine Aussage. Es wurde ein umfangreicher Strafenkatalog eingeführt, unter anderem verspätetes Erscheinen am Treffpunkt, oder möglicherweise den Zapfenstreich von 22 Uhr an der Theke überschritten, all das kostete damals richtig Geld. Auch wurde gelegentlich Geld abkassiert, wenn Spieler durch eine zu harte Gangart auf dem Eis Strafzeiten kassiert haben und damit die eigene Mannschaft schwächten.
Auch wurde eigensinnige Spielweise nicht toleriert. Ein Star der Mannschaft, Martin Wild wurde für ein Drittel auf die Bank verbannt. Zitat Golonka: "Wer nur für sich spielt, den kann ich nicht brauchen."

Das Gesamtpaket stimmte, junge Wilde, routinierte Spieler und ein Trainer der nichts dem Zufall überließ. Sie schrieben Geschichte und holten die neunte Meisterschaft für den SC Riessersee.

Morgen geht es für die nächste Generation der Weiß-Blauen richtig los, das erste Playoff Heimspiel im Viertelfinale beginnt um 20 Uhr.