Toller Kampf wird nicht belohnt

- SCR verliert 2:5 in Frankfurt –

Wie erwartet konnte der SC Riessersee in Frankfurt keine Punkte holen und verlor mit 2:5 Toren. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder, denn die Werdenfelser hätten mit etwas mehr Glück durchaus punkten können. Die Vorzeichen standen allerdings mehr als schlecht, denn mit Oakley, Driendl, Rimbeck, Gschmeißner und Draxinger fielen gleich fünf aktuelle Stammspieler aus. Trotzdem kam der SCR sehr schwungvoll aus der Kabine und hatte gleich zu Beginn des Spiels zwei sehr gute Möglichkeiten. Die Weiß-Blauen bestimmten überraschend das Spielgeschehen, doch die Tore machten die Hausherren. Sie nutzten die Unerfahrenheit der jungen dritten Sturmreihe gnadenlos aus und durften gleich dreimal jubeln, als diese auf dem Eis standen.
Doch die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen gaben nicht auf und zeigten die beiden letzten Drittel, dass sie durchaus mithalten konnten. Stefan Wilhelm verkürzte zum 1:3 und Mattias Beck gelang im Schlussabschnitt sogar der Anschlusstreffer. Jetzt lag der Ausgleich durchaus im Bereich des Möglichen, doch nachdem die Werdenfelser den Druck erhöhten, liefen sie in der Schlussphase in einen Konter, den die Frankfurter perfekt zum spielentscheidenden 4:2 abschlossen. Kurz vor Schluss setzte Tim Regan alles auf eine Karte und nahm Torwart Sharipov, der nach dem ersten Drittel für Matthias Nemec ins Tor kam aus seinem Kasten, doch der Schuss ging nach hinten los, die Weiß-Blauen kassierten noch ein Gegentor zum Endstand von 5:2 für die Löwen aus Frankfurt.
Schlussendlich war Tim Regan mit seinem Team hochzufrieden. „Keiner gab sich auf und kämpfte bis zum Schluss. Wir waren läuferisch sehr gut und haben dem Topfavoriten das Leben sehr schwer gemacht. Der SCR ist wieder auf einem sehr guten Weg und ich hoffe, dass uns die Zuschauer im so wichtigen Heimspiel am Freitag gegen Heilbronn unterstützten. Wir werden vielleicht auch den ein oder anderen Spieler wieder im Kader haben um im Endspurt alles geben zu können“, so der Trainer des SCR.
Spielbeginn am Freitag ist bereits um 19.30 Uhr gegen Heilbronn, da alle Spiele am letzten Wochenende zeitgleich beginnen.

Tore: 1:0 Matthew Pistilli (6:06), 2:0 Matthew Tomassoni (15:20), 3:0 Dennis Reimer (18:21), 3:1 Stephan Wilhelm (27:49), 3:2 Mattias Beck (46:31/PP1), 4:2 Patrick Jarrett (53:22), 5:2 Christoph Gawlik (59:35/EN)