SCR beschenkt sich mit 4:3 Sieg in Bad Nauheim selbst

Christian Hummer fällt nach Foul verletzt aus

Der SC Riessersee ist perfekt in den „Weihnachtsmarathon“ gestartet und gewann mit 4:3 nach Penaltyschießen in Bad Nauheim. Die Weiß-Blauen starteten furios in die Partie und beherrschten das erste Drittel. Bad Nauheim fand kein Mittel gegen die gut organisierte Defensive des SCR, die sicher und schnell nach vorne agierte. Die Belohnung waren zwei schön rausgespielte Tore durch Andreas Driendl und Michael Rimbeck. Die Oberbayern führten mit 2:0 Toren.

Im Mittelabschnitt übernahmen die Hessen das Spielgeschehen und setzten die Werdenfelser unter Druck. Der SCR gab das Spiel aus der Hand und wurde mit drei Gegentoren bestraft. Im Schlussabschnitt war die Begegnung ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten zu weiteren Toren. Entschieden wurde das Spiel durch ein Foul von Andreas Pauli. Der Bad Nauheimer verletzte Christian Hummer mit einem Bandencheck von hinten. Hummer musste verletzt vom Eis – direkt ins Krankenhaus – Pauli bekam zu recht eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Die Überzahl nutzte der SC Riessersee zum schlussendlich verdienten 3:3 Ausgleich.

In der Verlängerung wollte kein Tor fallen, so dass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Hier zeigte sich die Stärke des SCR. Matthias Nemec hielt zwei Alleingänge, Flori Vollmer und Roope Ranta verwandelten souverän. Am Ende gab es den siebten Sieg im achten Spiel, damit beschenkte die Mannschaft alle Freunde des SC Riessersee und sich selbst.

Am Montag kommt es nun zum Spitzenspiel im Olympia-Eissportzentrum. Um 18.30 Uhr ist der Spitzenreiter aus Bietigheim zu Gast.

Tore: 0:1 Andreas Driendl (9:02), 0:2 Michael Rimbeck (19:18), 1:2 Andreas Pauli (22:30), 2:2 Diego Hofland (24:39), 3:2 Dusan Frosch (37:19/PP1), 3:3 Mattias Beck (54:42/PP1), 3:4 Florian Vollmer (SO/GWS)