Gut gespielt 0:3 Niederlage in Kassel

Comeback von Louke Oakley

Der SC Riessersee zog sich bei seiner 0:3 Niederlage in Kassel achtbar aus der Affäre. Weiterhin musste Trainer Tim Regan auf fünf Stammspieler verzichten, konnte aber erstmals nach nicht einmal vier Wochen Verletzungspause Louke Oakley einsetzten. Der Kanadier meldete sich nach nur zwei kurzen Trainingseinheiten zurück und wollte unbedingt spielen. „Unser Ärzte und das Pysioteam sowie unser Fitnesstudio „Fit Life“ haben hier ganze Arbeit geleistet. Dazu war Louke in seiner Reha sehr fleißig, so dass er schon überraschend eine Woche früher zurückkam als eigentlich geplant“, so Geschäftsführer Ralph Bader.
In Kassel durfte er gleich neben Top-Scorer Mattias Beck stürmen. Zwar fehlte ihm logischerweise noch die Bindung, doch einige gute Aktionen machen Hoffnung auf mehr. Der SCR agierte hoch konzentriert und wollte kein frühes Gegentor gegen die momentan beste Offensive der Liga kassieren. Durch einen individuellen Fehler gab es doch das 0:1 aus Sicht der Werdenfelser. Zwar war Kassel optisch überlegen, doch die Weiß-Blauen versteckten sich nicht. Nach 30 Minuten zeigten jedoch die Hausherren ihre ganze Klasse und erhöhte nach einem Scheibenverlust der Gäste auf 2:0. Die letzte 10 Minuten des Mittelabschnitts gehörten eindeutig den Garmischern. Der Anschlusstreffer lag in der Luft, doch wie so oft in der Vergangenheit fällt das Toreschießen momentan schwer.


Entschieden wurde die Begegnung gut zehn Minuten vor Schluss, als die Scheibe aus dem Gewühl heraus zum dritten Mal hinter dem gut haltenden Ilyia Sharipov einschlug. Der SCR kämpft weiter und steckte bis zum Schluss nie auf. Trainer Tim Regan war nach der Begegnung nicht unzufrieden: „Ich bin zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben gekämpft, waren läuferisch und auch teilweise spielerisch nicht schlecht. Wir vergeben auswärts momentan zu viele Möglichkeiten. Man bekommt nicht viel und muss die wenigen Chancen nutzten. Nun sind die drei harten Brocken hintereinander weg, am Dienstag gilt es einen Heimsieg einzufahren, dann spielen wir nach wie vor gut mit. Ich hoffe, dass wir gegen Heilbronn auch wieder auf Joey Vollmer und Andreas Eder zurückgreifen können“. Verletzt hat sich leider Valentin Gschmeissner. Erst nach weiteren Untersuchungen am Montag kann hier eine Diagnose gestellt werden.
Spielbeginn am Dienstag gegen Heilbronn ist um 20 Uhr im Olympia-Eissportzentrum.