Kritische Personallage beim SC Riessersee

„Familientag“ ein voller Erfolg

Beim SC Riessersee schrillen die Alarmglocken. Durch personelle Engpässe verloren die Werdenfelser beide Spiele am Wochenende. „Schlussendlich sind meine Spieler bei so hohen Belastungen nicht frisch im Kopf und machen deswegen auch Fehler, vorwerfen kann man ihnen aber sicherlich nichts“, so Trainer Tim Regan. Die Mannschaft der Weiß-Blauen zeigt aber dennoch Moral und Kampfgeist und liefert nach wie vor überzeugende Leistungen ab. „Wir müssen zusammenhalten und das Beste daraus machen. Wir sind in einer Situation, die immer mal im Sport vorkommt und wenn wir reagieren können, werden wir das auch tun“, so Geschäftsführer Ralph Bader.

Ein großer Erfolg war der Familientag. Fast 2500 Zuschauer kamen zum Heimspiel gegen Kassel. Viele Kinder waren im Stadion und auch bei der anschließenden Autogrammstunde der gesamten Mannschaft. „Es war schon beeindruckend, wie gut die Stimmung trotz der Niederlage gegen Kassel war und wie die Zuschauer den SCR unterstützt haben. Hier hat man ganz deutlich auch das Gespür der Zuschauer für unsere Situation gemerkt“, so nochmals Geschäftsführer Ralph Bader.

Der SC Riessersee belegt momentan den siebten Platz in der DEL2 und hat vor der Länderspielpause noch zwei Spiele. Am Freitag kommt Bad Nauheim ins eigene Stadion, am Sonntag gastieren die Weiß-Blauen in Heilbronn.


Tore: 1:0 Eric Johansson (2:18/PP1), 1:1 Kevin Maginot (16:44), 1:2 Braden Pimm (18:45/PP1), 1:3 Braden Pimm (29:00), 1:4 Jean-Michel Daoust (29:26), 1:5 Taylor Carnevale (41:06), 2:5 Jesse Schultz (45:27), 2:6 Jens Meilleur (48:48/PP1)
Zuschauer: 2.350